Prague Chess Festival: Le alleine in Führung, Keymer eingeholt

von André Schulz
15.06.2022 – Le Quang Liem hat im Masters des Prague Chess Festivals die alleinige Führung übernommen. Im Challengers musste Vincent Keymer sich gegen Marcin Krzyzanowski mit einem Remis zufrieden geben und wurde an der Tabellenspitze von Nodirbek Abdusattorov eingeholt. | Yochanan Afek eröffnet die Runde (Fotos: Vladimir Jagr und Peter Vrabec)

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

 

Masters

Der Elo-Underdog des Masters beim Prague Chess Festival ist Ngyuen Thai Dai Van. Mit 2612 ist er von den anderen Spielern, die zumeist Wertungen über 2700 aufweisen,  wertungsmäßig weit entfernt. Der zweite Lokalmatador neben dem tschechischen Spitzenmann David Navara hält sich aber gut. Ngyuen Thai Dai Van ist 2001 in Prag geboren. Sein Vater ist ein vietnamesischer Geschäftsmann.

Nguyen Thai Dai Van

Für westliche Augen sind asiatische Namen bisweilen etwas schwer zu entschlüsseln. Während chinesische Namen mit Lauten sparsam umgehen, sind vietnamesische Namen etwas üppiger. Wie zumeist in Asien wird der Familienname vorangestellt. Hier ist das Nguyen. Mehr als ein Drittel aller Vietnamesen tragen diesen Familiennamen. In Tschechien sind es jedoch naturgemäß deutlich weniger. Zum Rufnamen kommt oft noch ein Zwischenname, zusammen ergibt das Thai Dai. Außerdem ist noch der zusätzliche Zwischenname Van beigestellt. Das war in Vietnam üblich, wenn aus dem Rufnamen nicht hervorgeht, ob es sich bei dem Träger um eine männliche oder weibliche Person handelt. Van verweist auf einen männlichen Träger, die weibliche Entsprechung wäre Thi. In vietnamesischer Schrift, es gibt mehrere Schriftsysteme, wird der Name natürlich ganz anders geschrieben. Aber Ngyuen Thai Dai Van ist ja Tscheche. Er gewann mehrere tschechische Jugendmeisterschaften, war mit 16 Jahren der jüngste tschechische Landesmeister und gewann 2019 die U18-Europameisterschaft.

In den ersten fünf Runden verlor Ngyuen Thai Dai Van keine einzige Partie, spielte viermal Remis und hatte in Runde drei gegen den hier etwas indisponierten David Anton gewonnen. Mit seinen Ergebnissen war Nguyen vor der sechsten Runde einen halben Punkt hinter den beiden Spitzenreitern Le Quang Liem und Pentala Harekrishna. 

Auf Letzteren traf Ngyuen Thai Dai Van in Runde sechs mit den weißen Steine. In der Spanischen Saitzev-Variante kam Nguyen zu einer starken Druckstellung, doch zum Sieg reichte es nicht.

 

 

Der zweite Spitzenreiter konnte indes punkten Le Quang Liem entschied mit Glück und Können ein packendes Duell gegen Saleh Salem für sich. 

 

 

 

Das bedeutete für den in den USA lebenden Vietnamesen die alleinige Führung im Masters. Den zweiten Tagessieg feierte Parham Maghsoodloo.
 

Parham Maghsoodloo

Der frühere Juniorenweltmeister führte die Vorstoßvariante gegen Francisco Vallejos Französische Verteidigung zum Sieg.

Remis endete auch das zweite indisch-tschechische Duell zwischen David Navara und Vidit in der Russischen Verteidigung.

A World champion's guide to the Petroff

The great popularity of the Petroff Defence at the highest level has attracted general attention lately. Many strong players employ this opening with great success and with both colours. Unfortunately, the opinion of the Petroff Defence as a sterile drawish opening seems to be firmly implanted in many minds. The author tries to dispel these myths and presents his understanding of the matter. He examines the most popular lines and provides a large number of ideas that will enable you to play Petroff successfully, with either colour.

Mehr...

Zum gleichen Ergebnis kamen David Anton und Sam Shankland. Die Partie wurde auf dem Gelände einer Nebenvariante der Sizilianischen Verteidigung geführt.

Ergebnisse

 

Tabelle

 

Partien

 

Challengers

Im Challengers beendete Nodirbek Abdusattorov als erster seine Partie mit Erfolg. Er gewann das Duell der Young Guns gegen Max Warmerdam. 

Warmerdam gegen Abdusattorov

 

 

 

Spitzenreiter Vincent Keymer musste sich gegen Marcin Krzyzanowski mit einem Remis zufrieden geben und wurde so von Abdusattorov nach Punkten eingeholt.

Mit den weißen Steinen erhielt der deutsche Großmeister etwas Raumvorteil, den er nach frühem Damentausch aber nicht in einen verwertbaren Vorteil verwandeln konnte.

Attacking Repertoire with 1.d4! Vol. 1 - 3

Diese dreiteilige Videoserie beschäftigt sich mit Hauptvarianten, die nach 1.d4 entstehen, und mit denen Weiß seinen Gegner vom ersten Zug an unter Druck setzen will.

Mehr...

Hans Moke Niemann und Jergus Pechac trennten sich in einem weiteren Duell zweier junger Spieler ebenfalls remis.

Einen Sieg feierte Sasikiran gegen Peter Michalik. In der Katalanischen Eröffnung gewann der indische Routinier mit einer Kombination Material und führte diesen Vorteil zum Sieg.

Die beiden Tschechen Zbynek Hracek und Jiri Stocek sorgten mit einem Endspiel Turm und Läufer gegen Turm für die Seeschlange des Tages. Nach 120 Zügen wurde aber auch hier der Punkt geteilt.

Ergebnisse

 

Tabelle

 

Partien

 


Futures

Im Turnier der jungen Talente trennte sich Spitzenreiter Attila Kuru von Timofey Bokhnak remis. Kamil Warchil, einziger Titelträger im Feld als FM, konnte dadurch an der Tabellenspitze gleichziehen.

Ergebnisse

 

Tabelle

 

Partien

 

 

Open

Im Open hat Alexander Motylev sein erstes Remis abgegeben und wurde von Petr Martin und Pere Garriga nach Punkten eingeholt.

Stand nach 6 Runden

Rg. Name Pkt.  Wtg1 
1 Garriga Cazorla Pere 5,5 21,5
2 Motylev Alexander 5,5 21,0
3 Petr Martin 5,5 18,5
4 Stremavicius Titas 5,0 23,0
5 Santiago Yago De Moura 5,0 22,5
6 Kozak Antoni 5,0 22,5
7 Raja Harshit 5,0 22,0
8 Iniyan P 5,0 21,0
9 Sedlak Nikola 5,0 20,5
10 Sankalp Gupta 5,0 19,0
11 Popovic Dusan 5,0 18,5
12 Docekal Jan 5,0 18,5
13 Mladek Richard 5,0 18,0
  Sorm Daniel 5,0 18,0
15 Seemann Jakub 5,0 17,0
16 Niedbala Bartlomiej 5,0 17,0
17 Domalchuk-Jonasson Aleksandr 4,5 22,0
18 Moksh Amit Doshi 4,5 21,0
19 Malicka Maria 4,5 20,5
20 Sokolovsky Yahli 4,5 20,5

306 Spieler

Turnierseite...

Ergebnisse Open auf Chess-results...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Submit your feedback to the editors