Ruslan Ponomariov bricht sein Schweigen

07.06.2002 – Alle haben sie sich zur Prager Vereinbarung geäußert. Alle, die in diesen Dingen etwas zu sagen haben: Kasparov, Kramnik, Anand, Karpov. - Wirklich alle? Ein Beteiligter war nicht anwesend, hat nichts unterzeichnet und sich (noch) nicht geäußert. Erst jetzt sagt der amtierende FIDE-Weltmeister Ruslan Ponomariov, was er von der gegenwärtigen Entwicklung in der Schachwelt hält. Wenn es nach der Prager Vereinbarung geht, sieht die Schachwelt im Jahre 2003 wieder einen und einzigen Schachweltmeister. Wenn also alles wie geplant läuft, wird Ruslan Ponomariov als der letzte sogenannte "FIDE-Weltmeister" in die Schachgeschichte eingehen. Der junge Ukrainer sprach mit Alex Volkodav, einem Korrespondenten von Ukraine internet site, und gab ein paar Bemerkungen zum "Who is Who" in der Schachwelt zum besten. Zum Interview

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren