Andreikin führt bei der russischen Meisterschaft

von Klaus Besenthal
25.08.2018 – "Superfinal" nennt der russische Verband die Endrunde seiner nationalen Einzelmeisterschaft. Und das ist nicht übertrieben, denn Ian Nepomniachtchi, Dmitry Jakovenko oder Nikita Vitiugov, um nur einige der Teilnehmer zu nennen, hätten sicherlich auch beim parallel stattfindenden Sinquefield Cup inmitten der weltbesten Schachspieler eine gute Figur gemacht. Das Zwölfer-Rundenturnier erfährt in diesem Jahr seine 71. Auflage; Spielort ist die Kleinstadt Satka in den westlichen Ausläufern des Südurals. Fünf Remisen zeugen davon, dass die Spieler es in der ersten Runde lieber vorsichtig angehen lassen wollten, und so blieb es Dmitry Andreikin vorbehalten, als einziger Spieler einen vollen Punkt einzufahren. In einem extrem interessanten Endspiel gegen Denis Khismatullin hatte Andreikin schließlich das bessere Ende für sich gehabt. | Fotos: Eteri Kublashvili

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Die "Superfinals" der 71. (Männer) bzw. 68. (Frauen) russischen Meisterschaft sind mit einem Preisfonds von 9 Mio. Rubeln ausgestattet, was nach derzeitigem Stand ungefähr einem Betrag in Höhe von 117.000 Euro entspricht. Die neuen Meister erhalten, bei den Männern ebenso wie bei den Frauen, eine zusätzliche Siegprämie in Form eines Renault "Kaptur". In beiden Turnieren sind jeweils zwölf Spieler bzw. Spielerinnen am Start, so dass in jeder Runde sechs Partien gespielt werden. Das Turnier endet am 6. September; die 2. Runde beginnt morgen um 12:00 Uhr MESZ (Liveübertragung bei ChessBase).

Blick in den Spielsaal

Die spannende Endphase der Partie zwischen Andreikin und Khismatullin besitzt das Potential, echte Endspielmuffel eines Besseren zu überzeugen:

 

Ergebnisse der 1. Runde

Br. Nr. Elo   Name Ergebnis   Name Elo Nr.
1 1 2710 GM Andreikin Dmitry 1 - 0 GM Khismatullin Denis 2634 12
2 2 2619 GM Kobalia Mikhail ½ - ½ GM Fedoseev Vladimir 2707 11
3 3 2748 GM Jakovenko Dmitry ½ - ½ GM Tomashevsky Evgeny 2702 10
4 4 2768 GM Nepomniachtchi Ian ½ - ½ GM Vitiugov Nikita 2730 9
5 5 2613 GM Sarana Alexey ½ - ½ GM Dubov Daniil 2691 8
6 6 2609 GM Oparin Grigoriy ½ - ½ GM Inarkiev Ernesto 2690 7

Partien

Ergebnisse der 1. Runde (Frauen)

Ganz anders als die Männer gaben sich die Frauen kämpferisch: Hier gab es nicht lediglich eine entschiedene Partie, sondern lediglich ein Remis. Die Elofavoritin Alexandra Kosteniuk startete dabei mit einer Niederlage ins Turnier.

Br. Nr. Elo   Name Ergebnis   Name Elo Nr.
1 1 2449 IM Bodnaruk Anastasia 1 - 0 WIM Shuvalova Polina 2413 12
2 2 2391 WFM Gritsayeva Oksana ½ - ½ WGM Girya Olga 2462 11
3 3 2424 IM Galliamova Alisa 1 - 0 GM Kosteniuk Alexandra 2559 10
4 4 2528 GM Gunina Valentina 1 - 0 WFM Protopopova Anastasiya 2332 9
5 5 2440 IM Kashlinskaya Alina 1 - 0 GM Goryachkina Aleksandra 2535 8
6 6 2332 WIM Tomilova Elena 0 - 1 WGM Pogonina Natalija 2469 7

Partien (Frauen)

Turnierseite




Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren