Russische Meisterschaft: Trio in Führung

11.12.2017 – Nach seinem fulminanten Blitzstart wurde Ausreißer Vladimir Fedoseev vom Feld wieder eingeholt und teilt sich nun die Führungsarbeit mit Nikita Vitiugov und Daniil Dubov. Im Frauenturnier führt Valentina Gunina. (Foto: Eteri Kublashvili)

Schach Nachrichten


ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Russisches Superfinale in St. Petersburg: Die Eindrücke nach 6 Runden

Das Finale der Einzelmeisterschaft Russlands findet dieses Jahr in der ehemaligen Hauptstadt des Zarenreiches statt, der Heimatstadt von Rekordmeister Svidler. Das Museum für die politische Geschichte Russlands ist Gastgeber der Veranstaltung, die traditionell sowohl die Damen- wie die Herrenmeisterschaft umfasst.

Nicht alle Spitzenspieler Russlands sind präsent, was damit zu tun hat, dass parallel in London das Chess Classic stattfindet, wo Sergei Karjakin und Jan Nepomniachtchi ihre Kräfte mit Magnus Henrikevich Carlsen & Co. messen. Aber auch Vladimir Kramnik und Alexander Grichuk fehlen, da sie sich in der Vorbereitung zum im März in Berlin stattfindenden Kandidatenturnier befinden.

My Path to the Top

Auf dieser DVD schildert seine Karriere von seinen Anfängen bis zum Gewinn der Weltmeisterschaft. Mit Humor und Charme erinnert er sich an seine Erfolge und wichtige Momente seiner Laufbahn. Seine Partiekommentare sind Musterbeispiele strategischen Denkens.

Mehr...

Doch das schier unerschöpfliche Reservoir an hervorragenden russischen Schachspielern macht auch das diesjährige Superfinale zu einem spannenden Eliteturnier. Neben Svidler (41 Jahre) kämpft die junge russische Garde um den wichtigsten Titel: zu den weiteren Favoriten zählen die beiden Europameister der zwei vergangenen Jahre Ernesto Inarkiev und Maxim Matlakov, der Europameister von 2009 Evgeny Tomashevsky, der erfahrene 2700er Nikita Vitiugov sowie die beiden Jungstars Vladimir Fedoseev (22 Jahre) und Daniil Dubov (21 Jahre), welche schon im Sommer dieses Jahres beim Weltcup in Baku hervorragende Leistungen abgelieferten.

Die beiden letztgenannten hatten den besten Start. Turnierküken Dubov, der das Turnier mit 3 aus 3 begann, schlug in der zweiten Runde Turniersenior Svidler mit den schwarzen Steinen in einer scharfen Positionspartie und meldete sehr beeindruckend seine Ansprüche auf den Titel an. Seine weiße Weste verlor er in der fünften Runde, als er eine uralte Variante der Wiener Partie gegen Tomachevsky riskierte, und von dem beschlagenen Theoretiker (der allerdings nach der Partie zugab, diese hochseltene Variante niemals untersucht zu haben) in die Schranken gewiesen wurde.

Peter Svidler (Foto: Eteri Kublashvili)

Noch fulminanter legte Fedoseev mit 4 aus 4 los, darunter Siege gegen die beiden Europameister Tomashevsky und Matlakov, ehe er in der sechsten Runde vom Routinier Vladimir Malakhov in einer ebenfalls mittlerweile altgewordenen Variante der Slawischen Verteidigung geschlagen wurde. Fedoseev zeigte bislang großen Siegeswillen, gute theoretische Vorbereitung und keine Scheu vor der Verteidigung schwieriger Stellungen.

Trotz dieses Dämpfers in den beiden letzten Runden stehen die beiden Jüngsten zur Halbzeit des Turniers an der Spitze, Fedoseev führt mit 4½, Dubow folgt mit 4 aus 6. Ein Generationswechsel im russischen Spitzenschach kündigt sich an!

Svidler, Tomashevsky und Vitiugov (noch ungeschlagen) folgen mit 3½. Für den in Landesmeisterschaften sieggewohnten Svidler, der in seiner Heimatstadt natürlich gerne einen guten Eindruck hinterlassen würde, scheint das Turnier gerade erst zu beginnen. Gelingt es ihm, in den nächsten Runden einige Siege einzufahren, dann könnte er zur Spitze aufschließen. Dies gilt ebenfalls für Tomashevsky. Die siebte Runde wird in dieser Hinsicht jedenfalls eine Entscheidung bringen, denn dann treten die beiden Topgroßmeister gegeneinander an.

Im Mittelfeld mit 3 aus 6 befinden sich Inarkiev (ebenfalls noch ungeschlagen, aber auch sieglos geblieben), Malakhov, Riasantzev und Sjugirov. Es ist nicht ausgeschlossen, dass einer dieser Spieler in der zweiten Turnierhälfte ein paar Ränge nach vorne rücken kann.

 

Offenes Turnier

Ergebnisse der 6. Runde

Br. Titel Name Land ELO Erg. Titel Name Land ELO
1 GM Maxim Matlakov
 
2730 ½ - ½ GM Nikita Vitiugov
 
2728
2 GM Vladimir Fedoseev
 
2733 0 - 1 GM Vladimir Malakhov
 
2691
3 GM Evgeny Tomashevsky
 
2702 1 - 0 GM Sergey Volkov
 
2638
4 GM Ernesto Inarkiev
 
2693 ½ - ½ GM Evgeny Romanov
 
2626
5 GM Alexander Riazantsev
 
2666 ½ - ½ GM Peter Svidler
 
2760
6 GM Sanan Sjugirov
 
2650 ½ - ½ GM Daniil Dubov
 
2677

Ergebnisse der 7. Runde

Br. Titel Name Land ELO Erg. Titel Name Land ELO
1 GM Peter Svidler
 
2760 ½ - ½ GM Evgeny Tomashevsky
 
2702
2 GM Nikita Vitiugov
 
2728 1 - 0 GM Vladimir Fedoseev
 
2733
3 GM Vladimir Malakhov
 
2691 ½ - ½ GM Ernesto Inarkiev
 
2693
4 GM Daniil Dubov
 
2677 ½ - ½ GM Maxim Matlakov
 
2730
5 GM Sergey Volkov
 
2638 1 - 0 GM Sanan Sjugirov
 
2650
6 GM Evgeny Romanov
 
2626 ½ - ½ GM Alexander Riazantsev
 
2666

Partien von Runde 1 bis 7

 

Stand nach sieben Runden

Rg. Titel Name Land ELO 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Pkt. Perf. Wtg.
1 GM Vladimir Fedoseev
 
2733   0     1 ½ 0 1 1 1     4.5 / 7 2796 0.00
2 GM Nikita Vitiugov
 
2728 1     ½ ½     ½ ½ ½   1 4.5 / 7 2797 0.00
3 GM Daniil Dubov
 
2677       1 0     ½ ½ ½ 1 1 4.5 / 7 2783 0.00
4 GM Peter Svidler
 
2760   ½ 0   ½ ½   ½     1 1 4.0 / 7 2726 0.00
5 GM Evgeny Tomashevsky
 
2702 0 ½ 1 ½     ½   ½   1   4.0 / 7 2758 0.00
6 GM Ernesto Inarkiev
 
2693 ½     ½     ½   ½ ½ ½ ½ 3.5 / 7 2690 0.00
7 GM Vladimir Malakhov
 
2691 1       ½ ½   ½ ½ 0   ½ 3.5 / 7 2686 0.00
8 GM Alexander Riazantsev
 
2666 0 ½ ½ ½     ½       1 ½ 3.5 / 7 2693 0.00
9 GM Maxim Matlakov
 
2730 0 ½ ½   ½ ½ ½     ½     3.0 / 7 2647 0.00
10 GM Sanan Sjugirov
 
2650 0 ½ ½     ½ 1   ½   0   3.0 / 7 2649 0.00
11 GM Sergey Volkov
 
2638     0 0 0 ½   0   1   ½ 2.0 / 7 2523 0.00
12 GM Evgeny Romanov
 
2626   0 0 0   ½ ½ ½     ½   2.0 / 7 2535 0.00

Frauenturnier

Auch im Damenturnier vermisst man Spitzenleute: weder Ex-Weltmeisterin Alexandra Kostenjuk noch die russische Nummer zwei, Ekaterina Lagno, sind anwesend. Klare Elofavoritin (2510) ist die zweifache Europameisterin und dreimalige Landesmeisterin Valentina Gunina. Ihr könnten Olga Girja (2484), Natalja Pogonina (2469) und vor allem die 19-jährige Alexandra Goriatchkina (2486) gefährlich werden. Diese Spielerinnen, so darf man erwarten, werden die Medaillen unter sich ausmachen.

Valentina Gunina (Foto: Eteri Kublashvili)

Die Elofavoritin startete mit einer Niederlage gegen Alina Kashlinskaia, die mit dem polnischen Weltklassespieler Wojtaszek verheiratet ist, konnte sich aber nach 6 Runden zur Spitze hocharbeiten, die sie gemeinsam mit Olga Girja (je 4 Punkte) einnimmt. Auf dem Weg dorthin schlug Gunina ihre Konkurrentin Gorjatschkina (5. Runde), die ihrerseits Girja in der 2. Runde den vollen Zähler abnahm. Die Spitzenbegegnung Guninas mit Girja endete unentschieden (6. Runde).

Das kämpferische Schach, das von den Spielerinnen geboten wird, wird sicherlich noch ein paar überraschende Resultate bringen.

Jüngste Teilnehmerin ist Polina Schuwalowa (2385), die amtierende russische Mädchenmeisterin. Sie feierte während der ersten Runde ihren 16. Geburtstag. Ein Talent, von dem noch Großes zu erwarten ist.

Ergebnisse der 6. Runde

Br. Titel Name Land ELO Erg. Titel Name Land ELO
1 WGM Aleksandra Goryachkina
 
2478 1 - 0 WFM Oksana Gritsayeva
 
2373
2 WGM Olga Girya
 
2505 ½ - ½ GM Valentina Gunina
 
2502
3 WGM Natalija Pogonina
 
2466 ½ - ½ IM Ekaterina Kovalevskaya
 
2411
4 IM Anastasia Bodnaruk
 
2432 1 - 0 IM Alisa Galliamova
 
2443
5 WIM Polina Shuvalova
 
2386 ½ - ½ IM Marina Nechaeva
 
2431
6 IM Evgenija Ovod
 
2379 ½ - ½ IM Alina Kashlinskaya
 
2455

Ergebnisse der 7. Runde

Br. Titel Name Land ELO Erg. Titel Name Land ELO
1 GM Valentina Gunina
 
2502 1 - 0 IM Anastasia Bodnaruk
 
2432
2 IM Alina Kashlinskaya
 
2455 ½ - ½ WIM Polina Shuvalova
 
2386
3 IM Alisa Galliamova
 
2443 0 - 1 WGM Natalija Pogonina
 
2466
4 IM Marina Nechaeva
 
2431 0 - 1 WGM Aleksandra Goryachkina
 
2478
5 IM Ekaterina Kovalevskaya
 
2411 ½ - ½ IM Evgenija Ovod
 
2379
6 WFM Oksana Gritsayeva
 
2373 ½ - ½ WGM Olga Girya
 
2505

Partien von Runde 1 bis 7

 

Stand nach sieben Runden

Rg. Titel Name Land ELO 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 Pkt. Perf. Wtg.
1 GM Valentina Gunina
 
2502   ½ 1   0 1   1 ½ 1     5.0 / 7 2594  
2 WGM Olga Girya
 
2505 ½   0 ½   1     1   ½ 1 4.5 / 7 2542 0.00
3 WGM Aleksandra Goryachkina
 
2478 0 1   ½   ½ 1       1 ½ 4.5 / 7 2552 0.00
4 WGM Natalija Pogonina
 
2466   ½ ½   ½ 0 1 ½       1 4.0 / 7 2500 0.00
5 IM Alina Kashlinskaya
 
2455 1     ½     ½ 0 ½ ½ 1   4.0 / 7 2471 0.00
6 IM Anastasia Bodnaruk
 
2432 0 0 ½ 1         ½ ½   1 3.5 / 7 2451  
7 IM Marina Nechaeva
 
2431     0 0 ½     ½ ½ ½ 1   3.0 / 7 2372 0.00
8 IM Ekaterina Kovalevskaya
 
2411 0     ½ 1   ½     ½ ½ 0 3.0 / 7 2386 0.00
9 WIM Polina Shuvalova
 
2386 ½ 0     ½ ½ ½       0 1 3.0 / 7 2398 0.00
10 IM Evgenija Ovod
 
2379 0       ½ ½ ½ ½     ½ ½ 3.0 / 7 2385 0.00
11 WFM Oksana Gritsayeva
 
2373   ½ 0   0   0 ½ 1 ½     2.5 / 7 2333  
12 IM Alisa Galliamova
 
2443   0 ½ 0   0   1 0 ½     2.0 / 7 2278  

 

 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren