Salamanca: Shirov und Topalov in Führung

von Alfonso Romero Holmes
05.02.2021 – Nach vier Runden liegen beim Schachfestival in Salamanca Alexey Shirov und Veselin Topalov vorne. Das Spitzenspiel der beiden endete remis. Elisabeth Pähtz absolvierte den zweiten Spieltag mit zwei Remis. Alfonso Romero-Holmes berichtet aus Salamanca.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Der zweite Tag der III Magistral de Salamanca - Cuna del ajedrez hat weitere spannende Kämpfe hervorgebracht.

Das Spieltempo beträgt 40 Minuten pro Spieler plus 5 zusätzliche Sekunden pro Zug. Es ist ein Rhythmus auf halbem Weg zwischen klassischem Schach und Schnellschach. Der Spieler muss sich viel von intuitiven Entscheidungen leiten lassen und hat die Möglichkeit, in zwei oder drei punktuellen Momenten der Partie - nennen wir sie kritische Stellen - ein wenig tiefer zu gehen.

Die gestrigen Spitzenreiter, Topalov und Salimova, die vielversprechende 17-jährige U14-Weltmeisterin, erzielten am ersten Tag zwei Siege, kurioserweise gegen zwei Teilnehmerinnen: Paethz und Skripchenko im Fall von Topalov und gegen Skripchenko und Sabrina Vega im Fall der bulgarischen Spielerin.
 
Ein guter Start in einem 7-Runde-Turnier ist natürlich sehr wichtig für die Ambitionen einer Spielerin, die ihr Debüt in dieser Art von Elite-Events gibt. Aber am zweiten Spieltag musste sie sich gegen zwei sehr starke Spieler geschlagen geben.

Almira Skripchenk, die seit einem Jahr nicht mehr Schach gespielt hat, muss erst einmal in einen Rhythmus kommen. Und das ist eigentlich kein Turnier, das einem Zeit lässt, um in einen Rhythmus zu kommen. So begnügte sie sich in der dritten Runde gegen Paethz, eine weitere Spielerin mit 0 Punkten bis dahin, um ihr erstes Remis zu erreichen.

Der schöne Spielsaal, die Sala de Pinturas des historischen Fonseca-Gebäudes, beherbergt die acht Spieler, den Schiedsrichter, Journalisten, Fotografen und Mitglieder der Organisation. Die Tausende von Zuhörern dank der von der Organisation ermöglichten Plattform ersetzt erfolgreich die Abwesenheit der Öffentlichkeit und passt sich den strengen Vorschriften an. Sicherheit ist sehr wichtig.
 
A priori waren die interessanten Partien der dritten Runde Shirov-Salimova, Iturrizaga-Anton und Vega-Topalov. Salimova geriet in eine zweischneidige Stellung, aber sehr zum Gefallen von Shirov, der sich schon die Lippen leckte, als sich das Zentrum öffnete. Es war eine Partie, die ihm gefiel.

Iturrizaga und Anton

Iturrizaga erlangte nach einer ausgeglichenen Eröffnung Vorteil, aber ein unerwartet starkes Gegenspiel mit Da4 ermöglichte es Anton, dem Druck zu entkommen und ein Remis zu erreichen.

Sabrina Vega, die gestern ebenfalls einen schlechten Tag hatte, bekam in der Eröffnung gutes Spiel, wollte dann keine Überraschungen erleben und schloss alle Optionen für Topalov. Am Ende war es ein Unentschieden.    
 
In der vierten Runde setzte sich in der Partie Salimova-Iturrizaga der routinierte Spanisch-Venezolanerin in einer Benoni-ähnlichen Struktur durch. Sein Ncd3 war sehr elegant und nach dem Schlag Nxb2 war die Partie vorbei.

Elisabeth Paethz spielte die Eröffnung sehr solide. David Antons Versuche, das Gleichgewicht zu stören, zahlten sich schließlich aus, aber in einem vorteilhaften Endspiel ließ er die deutsche Spielerin mit einem Remis davonkommen.

Und Skripchenko-Vega sah einen Königsindischer Angriff mit dem üblichen weißen Angriff am Königsflügel und schwarzem Spiel am Damenflügel. Sabrina verteidigte sich mit einem interessanten Damenflügelmanöver, aber auf dem Höhepunkt der Partie patzte Skripchenko und verlor eine Figur.

Topalov-Shirov enttäuschten mit ihrem Remis nicht. In einem Halbslawen gelang es dem Ex-Weltmeister, etwas Vorteil und ein Läuferpaar zu bekommen, aber Shirov gelang ein fantastisches Gegenspiel im Endspiel und mit präzisen Zügen ein Remis. 
 
Topalov und Shirov führen mit 3 Punkten. Am Freitag gibt es mehr mehr tolles Schach. 

Ergebnisse

Runde 3

 

Runde 4

 

Tabelle

 

Partien

 

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...


Alfonso Romero Holmes wurde 1965 in Barcelona geboren. Er ist Großmeister, Journalist und Redakteur (Herausgeber von Chessy).
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren