Schach und Spaß in Queenstown

19.01.2009 – Zum dritten Mal finden derzeit in Neuseeland die Queenstown Classic statt und sind inzwischen schon der absolute Geheimtipp unter Schach-Globetrottern. Die Anreise aus Europa ist zugegebenermaßen etwas mühsam, die Landschaft entschädigt dann aber für alles. Hier müsste man mal einen Film drehen! Spiritus Rector des Turniers ist Murray Chandler, der einst aus Neuseeland aufbrach, um als Profi sein Glück zu versuchen. Inzwischen ist er an seine Wurzeln zurück gekehrt und bedankt sich mit dem Turnier für die frühere Unterstützung: "I wanted to underwrite it as a thank you to the New Zealand chess community who were great to me when I was a junior and did everything they could to send me abroad. I've done very well as a professional player." Auch eine kleine Gruppe von deutschen und niederländischen Spielern hat sich aufgemacht, um in Queenstown Urlaub und Schach zu verbinden. Unsere Korrespondentin Evi Zickelbein (Bild) wird sich neben vielen ihrer Fotos auch die Tabelle nach fünf Runden einrahmen und zu Hause an die Wand hängen. Im Moment liegt sie tatsächlich einen halben Punkt vor den Großmeisterinnen Jolanta Zawadzka, Anya Corke und Karolina Smokina. Tja, Hamburger Schachschule... Turnierseite...Bericht, Bilder, Partien...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

 

Queenstown Chessclassic 2009
Von Evi Zickelbein
 


 

Neuseeland ist eines der Traumziele auf dieser Welt und lässt das Herz auch vieler Schachspieler höher schlagen. Und wenn ein Urlaub dann noch mit einem stark besetzten Open kombiniert werden kann, nimmt man doch gern die strapaziöse Anreise in Kauf. Vor drei Jahren fanden die Queenstown Chess Classics zum ersten Mal statt und waren sogleich ein voller Erfolg: Ein Preisfonds von 30.000 NZ $ (2009: 50.000 NZ $) und die neuseeländische Meisterschaft lockten schon genug Neuseeländer und Australier an und der einzige neuseeländische GM Murray Chandler sorgte mit seinen Verbindungen und mit seiner Erfahrung dafür, dass auch viele Titelträger aus aller Herren Länder anreisten.

In 2009 sollte nun die zweite Auflage des Turniers starten und wir wurden vom australischen IM Alex Wohl im Sommerurlaub in Frankreich angeworben, der in den höchsten Tönen vom Turnier schwärmte. Bis zur Entscheidungsfindung dauerte es dann natürlich noch ein bisschen, aber auch im Oktober fanden sich noch Flüge und dann begann das Projekt „Queenstown“ langsam Gestalt anzunehmen. Unsere 34stündige Anreise führte uns über Amsterdam, London, Los Angeles und Auckland schließlich bis nach Queenstown auf der Südinsel. Einer der Vorteile ist natürlich, dass auf der anderen Seite der Welt – aus dem europäischen Blickwinkel gesehen – gerade Sommer ist und wir die Minustemperaturen aus Deutschland und Holland so elegant für drei Wochen hinter uns lassen konnten:


Winterromantik in Leiderdorp, hoffentlich überlebt die Palme die strengen Temperaturen,
die Anfang Januar in Nordeuropa herrschten.



Treffpunkt am Flughafen Schiphol: Unsere kleine deutsch-niederländische Reisegruppe noch zuversichtlich vor dem 34stündigen Flug nach Neuseeland: Freddie van der Elburg, Sven Bakker, Eva Maria Zickelbein und Merijn van Delft. 



Schachspieler auf Reisen, da ist die neue transportabel DGT-Uhr doch sehr praktisch...

Der Flug von Amsterdam nach Aucklaund dauerte insgesamt 26 Stunden und natürlich vertrieben wir uns die Zeit mit den angebotenen Filmen, Schlafen und Schach.

Es gab ein unglaublich starkes Schachprogramm namens Kasparov ChessMate, das von uns flugs getestet wurde...

Schon beim Umsteigen in Auckland war deutlich zu sehen, dass wir uns plötzlich in einer anderen Jahreszeit befanden – viele Passagiere in T-Shirts, Flipflops und wir in unseren warmen Winterklamotten wollten eigentlich nur noch ankommen... Erster Eindruck beim Anflug auf Queenstown und beim Bezug unseres Apartments – genial!


Blick von unserem Balkon – und dann natürlich gleich der erste Mailcheck...

Wenige Meter Richtung Downtown eröffnet sich der erste Blick auf die Queenstown Bay.

...und hier der Blick auf Queenstown – sieht doch ein bisschen auf wie Blankenese, oder? Wenn nur nicht die Berge im Hintergrund wären...



Kurze Zeit später sahen wir endlich den zwar etwas überdimensionierten, aber ersten Kiwi!

Vor Turnierbeginn hatten wir noch gute drei Tage Zeit, Queenstown und Umgebung ein bisschen kennen zu lernen. Unsere ersten Schritte in diese Richtung unternahmen wir mit einer rasanten Jetboattour auf dem Wakatipu-See und dem Shotover-River:

 
Bitte anschnallen: Freddie van der Elburg, Eva Maria Zickelbein, Merijn van Delft und Sven Bakker.

...und los!

 

Bis zu 85 Kilometer machen die Jetboats pro Stunde und können in Gewässern fahren, die nur 10 Zentimeter tief sind. Die Fahrt geht durch die Queenstown Bay bis in den Shotover-River (wo früher massig Gold geschürft wurde).

Nach der Tour werden die Touristen direkt in das Unterwasserbüro von K-Jet geführt, in dem die Fotos von der Tour erstanden werden können und die interessante Unterwasserwelt des Wakitipu-Sees betrachtet werden kann.

Hauptattraktion sind hungrige Enten, die bis zu drei Meter tief tauchen und sich mit riesigen Fischen um das Futter zu streiten, das die Touristen mit einem Dollar in den Automaten in den See befördern...

Am nächsten Tag stand dann die erste Wanderung auf dem Programm: Eine leichte Übung für Sven Bakker, eine Herausforderung für andere... Dank Jetlag sind wir alle morgens ziemlich früh wach und konnten so vor der großen Mittagshitze den Queenstown Hill Walkway attackieren:

Wir starteten bei 350 Meter bei uns zu Haus in der Sydneystreet. Bei ca. 500 Metern ging dann der Aufstieg zum Queenstown Hill los. Hier wollte ich zurück, Sven Bakker und Freddie van der Elburg hielten mich zum Glück davon ab!

Gleich haben wir's geschafft!

 

Yesss! Zwar noch nicht ganz der Gipfel, aber immerhin auf ca. 830 Metern und einem genialen Blick auf Queenstown und das Gebirge.

 

Der Beweis – auch ich hab's geschafft...

Eigentlich bin ich ja eher ein „Meer-Mensch“, aber das hier ist natürlich echt schön, muss ich zugeben :-)

 

Am 14. Januar begannen dann schließlich die Queenstown Chess Classics – gespielt wird im Millenium Hotel, nur einen Katzensprung von unseren Apartments entfernt. Das Hotel bietet exzellente Spielbedingungen:



Der große Ballsaal des Hotels dient als Spielsaal und ist klimatisiert – ausreichend Platz ist auch vorhanden, weil in diesem Jahr leider nur rund 120 Spieler den Weg nach Queenstown angetreten sind, erste Zeichen der Wirtschaftskrise, da Menschen die Kosten scheuen? Angenehm ist außerdem, dass es im Spielsaal gratis Wasser für alle Teilnehmer gibt.

 

Der Chef des Organisationskomitees, Paul Spiller, hält die Eröffnungsansprache und erklärt den Ablauf und die Besonderheiten des Turniers:

Wir auch vor drei Jahren werden 10 Runden nach Schweizer System gespielt, Spielzeit sind angenehme 100 Minuten plus 1 Minute Aufschlag ab Zug 1. Besonderes Merkmal des Turniers ist, dass jeder Spieler bis zur 7. Runde zwei „Byes“ nehmen kann, eine Regelung, die ich bisher nur von den niederländischen Wochenendturnieren kenne. Dort ist diese Regelung für junge Spieler gedacht, die nicht bis Mitternacht spielen sollen oder können und natürlich für Pistengänger, die in den Apeldoornschen Pubs die Nacht zum Tage gemacht haben und ausschlafen wollen. In Queenstown dienen die „Byes“, die übrigens mit einem halben Punkt belohnt werden, dem Sightseeing: Interessante Ausflüge wie zum Beispiel zum Milford Sound und in die faszinierende Welt des National Parks benötigen mehr Zeit. Nun sollte man annehmen, dass vor allen Dingen die Amateure von den hinteren Brettern diese Möglichkeit nutzen, um mehr von Land und Leuten sehen zu können. Doch die „Bye“-Liste bei der Turnierorganisation füllte sich auch mit prominenten Namen: So nahm die slowenische WGM Jana Krivec gleich in den Runden 3 und 5 eine Auszeit und nun, kurz vor der fünften Runde, suchten wir vergeblich die mit 4 aus 4 gemeinsam mit GM Gawain Jones führende Nummer 2 der Setzliste, GM Eduardas Rozentalis, der hier mit seiner Frau Urlaub macht und genau wie wir Schach und Urlaub verbindet!



Das Organisationskomitee fleißig bei der Arbeit Gary Bekker, Charles Zworestine und Craig Hall– nicht im Bild Amiel Rosario, der auf seinem Blog  http://closetgrandmaster.blogspot.com/ live vom Turnier berichtet und tolle Fotos macht.

Auf seinem Blog kommentiert er während der gesamten Runde live, postet Fotos und starte Umfragen wie diese:

Hier eine kleine Kostprobe des Livekommentars:

 

01:40:00

Chatted to Zickelbein this morning. She's doing some sort of coverage/report for Chessbase. So look out for a report by her on CB post the event.

1:40

[Comment From GinoT]
Anyword with PGN's will they be putting round 1 up soon, do they have people entering there games in?

1:40

[Comment From Martin]
attack down the g file maybe?

 

1:41

Zickelbein, btw, is in action on board 16 against Kiwi big man, Michael Steadman. You know Steadman looks like he coulda been an All Black back in his younger days.

     

Von Schach-Urlauberin WGM Jana Krivec machte Amiel Rosario ein schönes Foto:



WGM Jana Krivec – mit Dank an Amiel Rosario.



Die Nummer 1 der Setzliste, der isrealische GM Victor Mikhalevski.



Der deutsche Großmeister Hajo Hecht spielt schon zum 2. Mal in Queenstown und ist begeistert.



Die deutschen Großmeister Klaus Bischoff und Hajo Hecht tauschen vor Beginn der Runde Urlaubstipps aus.

 

IM Merijn van Delft gegen WIM Ingrid Lauterbach in der zweiten Runde (1:0).

 

Eva Maria Zickelbein gegen FM Robert Smith (½:½).

 

Eine der Top-Paarungen der vierten Runde: GM Klaus Bischoff gegen unseren Freund IM Alex Wohl (1:0).

 

...und an Tisch 3 verlor IM Merijn van Delft leider gegen den jungen englischen GM Gawain Jones.

Nach vier Runden führen mit 100% die Großmeister Gawain Jones und Eduardas Rozentalis. Doch während Rozentalis sich mit einem „Bye“ ein Remis abholt, kann Gawain Jones mit Weiß gegen Klaus Bischoff versuchen, die alleinige Führung zu erobern. In Verfolgerstellung lauern weitere Großmeister sowie der starke australische IM David Smerdon.

Vor der vierten Runde sammelten sich alle Titelträger und einige Teilnehmer aus Übersee zu einem Gruppenfoto:
Vorne, 2. von links, GM Murray Chandler, der leider nicht mitspielt. Der Turniersieger wird aber mit großer Wahrscheinlichkeit aus dem Kreise der hier versammelten Meister kommen.

Unser Freund Sven Bakker hatte es in der gestrigen vierten Runde mit dem jungen australischen Talent Justin Tan zu tun:

Die Partie wurde von Justins zahlreichen Freunden verfolgt, die am ebenfalls statt findenden Queenstown Junior Chess Classics teilnehmen. Haarscharf am Remis im Turmendspiel vorbeigeschrammt, war Sven Bakker nach der Partie erleichtert und doch begeistert von der Konzentration und vom Talent seines jungen Gegners.

 

Für mich das Foto des Turniers: Justin Tan und Sven Bakker! 


Weitere Informationen über das Turnier und über Queenstown können auf der Turnierhomepage abgerufen werden:

http://www.newzealandchess.co.nz/queenstownchess/

Die Adresse des Turnierblogs von Amiel Rosario lautet:

http://closetgrandmaster.blogspot.com/

Neuseeländische Presse über das Turnier:

http://www.stuff.co.nz/southlandtimes/4818755a6570.html

http://www.odt.co.nz/sport/other-sport/39376/chess-festival-attracts-quality-field

Die Otago Daily Times publizierte auch dieses Foto von GM Murray Chandler, dem geistigen Vater und Promoter der Queenstown Chess Classics:

Quelle: http://www.odt.co.nz

Murray Chandler begab sich auf Sponsorensuche und garantierte das Preisgeld von mehr als 50.000 NZ $: "I wanted to underwrite it as a thank you to the New Zealand chess community who were great to me when I was a junior and did everything they could to send me abroad. I've done very well as a professional player."
 

 

Bis bald aus Queenstown (denn auch das Paragliden habe ich überlebt...)

Eva Maria Zickelbein


Stand nach 5 Runden:
1   Jones, Gawain            ENG   2540 gm    4      74:1  22:1  18:1  11:1
2   Rozentalis, Eduardas     LTU   2590 gm    4     111:1  25:1  16:1  10:1
3   Mikhalevski, Victor      ISR   2608 gm    3.5    59:1  24:1  46:1   4:½
4   Smerdon, David C         AUS   2463 im    3.5    89:1  51:1  47:1   3:½
5   Bischoff, Klaus          GER   2545 gm    3.5    60:1  27:1  34:½  36:1
6   Johannessen, Leif Erlend NOR   2539 gm    3.5    66:1  58:1  12:½  34:1
7   Mastrovasilis, Dimitrios GRE   2580 gm    3.5    76:1  49:½  42:1   9:1
8   Hecht, Hans-Joachim      GER   2394 gm    3.5    84:1  38:½  78:1  35:1
9   Goldenberg, Igor         AUS   2398 fm    3      83:1  29:1  21:1   7:0
10  Solomon, Stephen J       AUS   2460 im    3      87:1  79:1  37:1   2:0
11  van Delft, Merijn        NED   2397 im    3     116:1  53:1  48:1   1:0
12  Croad, Nicolas           NZL   2305 fm    3      86:1  30:1   6:½  13:½
13  Wells, Peter             ENG   2513 gm    3      69:1  28:1  35:½  12:½
14  Krivec, Jana             SLO   2343 wgm   3      70:1  64:1   0:½  20:½
15  Brown, Andrew            AUS   1987       3      32:1  23:1  17:0  49:1
16  West, Guy                AUS   2346 im    3      75:1  43:1   2:0  50:1
17  Van Riemsdijk, Herman    BRA   2392 im    3      67:1  50:½  15:1  19:½
18  Garbett, Paul            NZL   2329 im    3      90:1  40:1   1:0  48:1
19  Smith, Robert W          NZL   2281 fm    3      91:1  39:½  41:1  17:½
20  Steadman, Michael        NZL   2273       3      98:1  41:½  39:1  14:½
21  Chow, Samuel             AUS   2267       3      99:1  92:1   9:0  55:1
22  Ikeda, Junta             AUS   2247       3      57:1   1:0  70:1  61:1
23  van der Elburg, Freddie  NED   2277       3      82:1  15:0  67:1  54:1
24  Reilly, Tim              AUS   2256 fm    3     102:1   3:0  68:1  60:1
25  Lukey, Stephen G         NZL   2247 fm    3     103:1   2:0  83:1  52:1
26  Motoc, Alina             ROU   2358 wgm   3      68:1  48:0  66:1  53:1
27  Drummond, Matthew        AUS   2236       3     104:1   5:0  84:1  56:1
28  Bakker, Sven             NED   2233       3     117:1  13:0  72:1  57:1
29  Dragicevic, Domagoj      AUS   2205       3      97:1   9:0  94:1  46:1
30  Duneas, John             NZL   2075       3     112:1  12:0  85:1  47:1
31  Saw, Geoffrey            AUS   2257 fm    3       0:½   0:½  69:1  59:1
32  Johansen, Darryl K       AUS   2455 gm    3      15:0  99:1  44:1  51:1
33  Zulfic, Fedja            AUS   1956       3      36:0 101:1  58:1  62:1
34  Ker, Anthony             NZL   2321 im    2.5    73:1  65:1   5:½   6:0
35  Cooper, Lawrence         ENG   2313 im    2.5    77:1  54:1  13:½   8:0
36  Wohl, Aleksander H       AUS   2342 im    2.5    33:1  78:½  38:1   5:0
37  Lyell, Mark              ENG   2287 fm    2.5    72:1  55:1  10:0  40:½
38  Pyke, Malcolm L          AUS   2182       2.5   115:1   8:½  36:0  82:1
39  Zickelbein, Eva-Maria    GER   2070 wfm   2.5    96:1  19:½  20:0  81:1
40  Stuart, Peter            NZL   2076       2.5    95:1  18:0  97:1  37:½
41  Armstrong, Malcolm J     ENG   2060       2.5   120:1  20:½  19:0  79:1
42  Hohler, Peter            SUI   2214 fm    2.5    45:½  80:1   7:0  86:1
43  Dizdarevic, Mehmedalija  BIH   2102       2.5    85:1  16:0  45:½  80:1
44  Jones, Brian A           AUS   2074 fm    2.5    56:½  81:1  32:0  88:1
45  Guo, Emma                AUS   1778       2.5    42:½  56:½  43:½  78:1
46  Zawadzka, Jolanta        POL   2385 wgm   2     108:1  63:1   3:0  29:0
47  Corke, Anya              HKG   2260 wgm   2     109:1  52:1   4:0  30:0
48  Shen, Daniel             NZL   2098       2     114:1  26:1  11:0  18:0
49  Illingworth, Max         AUS   2250       2      94:1   7:½  50:½  15:0
50  Schon, Eugene            AUS   2115       2     107:1  17:½  49:½  16:0
51  Stojic, Dusan            AUS   2219       2     105:1   4:0  73:1  32:0
52  Guo-Yuthok, Sherab       AUS   1913       2      62:1  47:0  64:1  25:0
53  Lauterbach, Ingrid       ENG   2154 wim   2     106:1  11:0  98:1  26:0
54  Safarian, Alek           AUS   2068       2     118:1  35:0  93:1  23:0
55  Marner, Gavin            NZL   2049       2     119:1  37:0  95:1  21:0
56  Ansell, Alan             NZL   1300       2      44:½  45:½ 111:1  27:0
57  Tan, Justin              AUS   1870       2      22:0  74:1  63:1  28:0
58  Goldsmith, Alan D        AUS   2226       2      71:1   6:0  33:0  98:1
59  Bennett, Hilton          NZL   2032       2       3:0 102:1  92:1  31:0
60  Jackson, Ross            NZL   2020       2       5:0 103:1  96:1  24:0
61  Anton, Sarah             AUS   1682       2      63:0 108:1  65:1  22:0
62  Smokina, Karolina        MDA   2251 wgm   2      52:0 109:1  87:1  33:0
63  Baider, Daniel           NZL   2125       2      61:1  46:0  57:0  99:1
64  Post, Martin             NZL   2094       2     113:1  14:0  52:0 103:1
65  Grigoryan-Lyell, Meri    ENG   2092 wfm   2     100:1  34:0  61:0 102:1
66  Goodhue, Nathan          NZL   2009       2       6:0 104:1  26:0 105:1
67  Voon, Richard            AUS   1976       2      17:0 106:1  23:0  93:1
68  Stojic, Svetozar         AUS   1972       2      26:0 107:1  24:0 106:1
69  Fitzpatrick, Andrew      AUS   2008       2      13:0 117:1  31:0  97:1
70  Holland, Dennis          AUS   1969       2      14:0 114:1  22:0 100:1
71  Shaw, Robin A            AUS   1831       2      58:0  89:½  90:1   0:½
72  Aldridge, Alan L         NZL   1946       2      37:0 118:1  28:0  95:1
73  Forster, William         NZL   1955       2      34:0 100:1  51:0  92:1
74  Markovitz, Neil          AUS   2015       2       1:0  57:0 110:1  94:1
75  Nyberg, Michael          NZL   1969       2      16:0  85:0 115:1 101:1
76  Stevens, Tristan         AUS   2020       2       7:0  94:0 117:1 104:1
77  Davis, Justin            NZL   1955       2      35:0  95:0 107:1  96:1
78  McNabb, Matthew David    NZL   2095       1.5   101:1  36:½   8:0  45:0
79  Levi, Eddy L             AUS   2219 fm    1.5   110:1  10:0  82:½  41:0
80  Cooper, Nigel            NZL   1872       1.5     0:½  42:0  91:1  43:0
81  Siripornpitak, Boyd      NZL   1564       1.5     0:½  44:0  89:1  39:0
82  Matheson, Laurence       AUS   1943       1.5    23:0 119:1  79:½  38:0
83  Watson, Jeremy           NZL   1986       1.5     9:0 105:1  25:0   0:½
84  Milligan, Helen          NZL   1976 wfm   1.5     8:0 115:1  27:0   0:½
85  Williams, Pablo (Paul)   JAM   1633       1.5    43:0  75:1  30:0  87:½
86  Korenevski, Oleg         AUS   1954       1.5    12:0   0:½ 113:1  42:0
87  Flitney, Adrian          AUS   1990       1.5    10:0 110:1  62:0  85:½
88  Caron, Damien            FRA   1914       1.5    92:0 111:½ 112:1  44:0
89  Svendsen, Peter Willer   DEN   2007       1.5     4:0  71:½  81:0 113:1
90  Tanoi, Toleafoa          NZL   1956       1.5    18:0 113:½  71:0 112:1
91  Neudel, Bernd            GER   1946       1.5    19:0 112:½  80:0 111:1
92  Yeten, Huseyin           CYP              1      88:1  21:0  59:0  73:0
93  Rozenblat, Vanja         AUS   1493       1       0:½   0:½  54:0  67:0
94  Gao, Judy                NZL   1911       1      49:0  76:1  29:0  74:0
95  Marks, Joe               AUS   1356       1      40:0  77:1  55:0  72:0
96  Brennan, James           AUS   692        1      39:0   0:1  60:0  77:0
97  Egan, Bill               AUS   1776       1      29:0 116:1  40:0  69:0
98  Oliver, Shannon          AUS   1937 wfm   1      20:0 120:1  53:0  58:0
99  King, Mathew             NZL   1934       1      21:0  32:0 114:1  63:0
100 Judkins, Gary            NZL   1405       1      65:0  73:0   0:1  70:0
101 Booth, Tony              NZL   1559       1      78:0  33:0 109:1  75:0
102 Tsagarakis, Angelo       AUS   1927       1      24:0  59:0 118:1  65:0
103 Capper, David            NZL   1880       1      25:0  60:0 119:1  64:0
104 Kay, Bruce               NZL   1862       1      27:0  66:0 120:1  76:0
105 Brockman, Roland         AUS   1786       1      51:0  83:0 108:1  66:0
106 Mitchell, Robert S       NZL   1719       1      53:0  67:0 116:1  68:0
107 Seabrook, Roy            NZL   1680       1      50:0  68:0  77:0 117:1
108 Harris, Rebecca          AUS   1975 wfm   1      46:0  61:0 105:0 119:1
109 Murray, Russell          AUS   1933       1      47:0  62:0 101:0 120:1
110 Ivanov, Nikola           AUS   1795       1      79:0  87:0  74:0 118:1
111 Mortensen, Henrik        DEN   2022       .5      2:0  88:½  56:0  91:0
112 Gavine, Ben              AUS   1310       .5     30:0  91:½  88:0  90:0
113 Watson, Jean             AUS   1504       .5     64:0  90:½  86:0  89:0
114 Watson, Stephen          NZL   1586       .5     48:0  70:0  99:0   0:½
115 Pritchard, Owen          NZL   1735       .5     38:0  84:0  75:0 116:½
116 Charamova, Evgenia       NZL   1981       .5     11:0  97:0 106:0 115:½
117 Smith, Vivian            NZL   1836 wfm   0      28:0  69:0  76:0 107:0
118 Anderson, Jared          NZL              0      54:0  72:0 102:0 110:0
119 Clark, Anthony           NZL              0      55:0  82:0 103:0 108:0
120 Fechner, Sophie          GER              0      41:0  98:0 104:0 109:0

 

 

 

 

 


Themen: Queenstown 2009
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren