Schachbundesliga, Runde 2: Deizisau und Bremen trennen sich unentschieden

von Klaus Besenthal
06.03.2022 – In der Schachbundesliga sind am Sonntag die Partien der 2. Runde gespielt worden. Als Zeichen gegen den von Russland begonnenen Angriffskrieg auf die Ukraine blieben bei der in Bremen gespielten Begegnung zwischen den SF Deizisau und dem SV Werder erneut zwei Bretter frei. An diesen Tischen hätten auf Seiten der Bremer eigentlich die ukrainischen Spieler Alexander Areshchenko und Zahar Efimenko sitzen sollen. Dieses Spitzenspiel endete schließlich mit dem Ergebnis von 3:3, was die Liga mit Hilfe einer Sonderregelung mit 1:1 Mannschaftspunkten wertet. Zum Teil sehr deutliche Siege gab es für Kiel, Solingen, Viernheim, Bayern München und Hamburg, die gemeinsam mit dem Serienmeister Baden-Baden zurzeit die Tabelle anführen. | Foto: Werder Bremen

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Schachbundesliga 2022

Tabelle nach der 2. Runde

  Mannschaft Sp MP BP BW
1. SK Doppelbauer Turm Kiel 2 4 13 54½
2. SG Solingen 2 4 12½ 54
3. SC Viernheim 2 4 12½ 53
4. FC Bayern München 2 4 11½ 53
5. Hamburger SK 2 4 11½ 50
6. OSG Baden-Baden 2 4   9 37
7. Schachfreunde Deizisau 2 3   9½ 38½
8. Münchener Schachclub 1836 2 2 10 46½
9. SF Berlin 2 2   7 27½
10. SV Werder Bremen 2 1   5 19½
11. USV TU Dresden 2 0   5½ 27½
12. Düsseldorfer SK 2 0   5 27
13. SV Mülheim Nord 2 0   4½ 23
14. SK König Tegel 2 0   3½ 17
15. Aachener SV 2 0   2½ 12½
16. BCA Augsburg 2 0   1½   9½

Viernheim

Auch am zweiten Spieltag wurde eine Reihe deutlichster Siege erzielt, die schon in dieser frühen Phase der Saison erahnen lassen, dass das Unternehmen "Schachbundesliga" eine Zweiklassengesellschaft ist. Siehe z.B. hier: 

  BCA Augsburg   ½   SG Solingen  
8 IM 2428 GER Franz Bräuer   0 : 1   Jorden van Foreest NED 2714 GM 2
9 GM 2402 GER Eckhard Schmittdiel   ½ : ½   Markus Ragger AUT 2647 GM 3
10 FM 2320 GER Leonardo Costa   0 : 1   Erwin L'Ami NED 2621 GM 6
14 IM 2389 GER Andreas Rupprecht   0 : 1   Max Warmerdam NED 2600 GM 7
16 FM 2271 GER Christoph Lipok   0 : 1   Mads Andersen DEN 2570 GM 8
17   2188 GER Dr. Dietmar Fauth   0 : 1   Loek Van Wely NED 2613 GM 9
18 FM 2062 GER Dr. Werner Mueller   0 : 1   Dr. Florian Handke GER 2539 GM 13
19   1988 GER Jarno Pitl   0 : 1   Jörg Wegerle GER 2404 IM 15
 

Zur stärkeren Hälfte der Liga gehört auch der SC Viernheim:

  USV TU Dresden     SC Viernheim  
2 GM 2616 POL Mateusz Bartel   ½ : ½   Dr. Bassem Amin EGY 2683 GM 6
4 GM 2599 SVK Jergus Pechac   ½ : ½   Sergey A. Fedorchuk UKR 2604 GM 7
5 IM 2447 GER Roven Vogel   0 : 1   Arik Braun GER 2587 GM 9
6 IM 2503 SVK Juraj Druska   ½ : ½   Dennis Wagner GER 2584 GM 10
7 IM 2504 GER Maximilian Neef   ½ : ½   Sebastien Maze FRA 2527 GM 11
9 GM 2426 GER Jens-Uwe Maiwald   0 : 1   Fabien Libiszewski FRA 2505 GM 12
15 FM 2360 GER Hans Möhn   ½ : ½   Dr. Günther Beikert GER 2369 IM 16
18   2225 GER Philipp Richter   0 : 1   Josefine Heinemann GER 2290 WGM 18
 

München

Der Münchener Schachclub 1836 und die SF Berlin: Zwei Vereine, die auch auf lange Sicht das Mittelfeld der Liga bilden könnten? Vorerst befinden sie sich jedenfalls dort. Beide könnten aber auch noch stärkeres Personal aufbieten, die Münchener z.B. Maghsoodloo, Tabatabaei und Eljanov.

  SF Berlin     Münchener Schachclub 1836  
2 GM 2640 POL Kacper Piorun   ½ : ½   Gawain C B Jones ENG 2672 GM 1
3 GM 2564 GER Jan-Christian Schröder   ½ : ½   Ivan Saric CRO 2687 GM 5
7 GM 2584 GER Martin Krämer   0 : 1   Sasa Martinovic CRO 2554 GM 8
9 GM 2539 POL Szymon Gumularz   1 : 0   Dominik Horvath AUT 2486 IM 9
10 GM 2522 GER Marco Baldauf   ½ : ½   Maximilian Berchtenbreiter GER 2513 IM 10
13 GM 2475 POL Krzysztof Jakubowski   ½ : ½   Lev Yankelevich GER 2459 IM 11
14 FM 2392 GER Max Hess   ½ : ½   Georg Fröwis AUT 2442 IM 13
15 IM 2427 GER Alexander Seyb   1 : 0   Nikola Radovanovic SRB 2419 IM 15
 

Etwas vorgenommen zu haben scheinen sich für diese Saison die Münchener Bayern, die sich mit 4:0 Mannschaftspunkten vorerst in der Spitzengruppe befinden. Für die Berliner Mannschaft König Tegel wird es dagegen nicht einfach werden, die Klasse zu halten.

  SK König Tegel   2 6   FC Bayern München  
1 GM 2510 GER René Stern   0 : 1   Santos Latasa Jaime ESP 2648 GM 2
2 GM 2505 GER Robert Rabiega   ½ : ½   Sebastian Bogner SUI 2573 GM 5
3 GM 2496 GER Michael Richter   ½ : ½   Alvar Alonso Rosell ESP 2565 GM 6
6 IM 2386 GER Martin Brüdigam   0 : 1   Nicolas Georgiadis SUI 2562 GM 7
7 IM 2374 GER Stefan Frübing   0 : 1   Valentin Dragnev AUT 2546 GM 8
11 FM 2279 GER Dr. Clemens Rietze   1 : 0   Linus Johansson SWE 2473 IM 10
17 CM 2137 GER Kristian Dimitrijeski   0 : 1   Martin Lokander SWE 2475 IM 11
21   2177 GER Mert Acikel   0 : 1   Michael Fedorovsky GER 2397 IM 15
 

Kiel

Zu rechnen ist in dieser Saison auch wieder mit dem Hamburger SK, der sich mit Frederik Svane verstärkt hat. Dessen älterer Bruder Rasmus ist bekanntlich schon länger für den Hamburger Verein tätig.

  Aachener SV     Hamburger SK  
3 IM 2458 GER Thomas Koch   0 : 1   Rasmus Svane GER 2637 GM 4
5 IM 2331 BEL Tom Piceu   0 : 1   Gabor Papp HUN 2574 GM 5
6 IM 2337 NED Oscar Lemmers   ½ : ½   Luis Engel GER 2564 GM 6
7 FM 2266 GER Felix Klein   ½ : ½   Robert Kempinski POL 2568 GM 8
9 FM 2278 GRE Nikolaos Begnis   0 : 1   Sipke Ernst NED 2537 GM 11
10 IM 2270 GER Norbert Coenen   0 : 1   Frederik Svane GER 2496 IM 12
11 FM 2226 BEL Rudolf Meessen   0 : 1   Thies Heinemann GER 2495 GM 14
12   2140 GER Dr. Philipp Lamby   ½ : ½   Dorian Rogozenco ROU 2448 GM 15
 

Und auch die andere Mannschaft aus dem hohen Norden, der SK Doppelbauer Turm Kiel, ist in dieser Saison Anwärter auf einen Spitzenplatz:

  Düsseldorfer SK   2 6   SK Doppelbauer Turm Kiel  
4 GM 2600 HUN Tamás Bánusz   ½ : ½   Constantin Lupulescu ROU 2622 GM 5
5 GM 2533 AUS Justin Tan   0 : 1   Ivan Salgado Lopez ESP 2611 GM 6
9 GM 2491 RUS Andrey Orlov   ½ : ½   Igor Khenkin GER 2509 GM 7
10 GM 2506 GER Alexander Berelowitsch   ½ : ½   Jonas Bjerre DEN 2601 GM 8
11 GM 2456 GER Felix Levin   0 : 1   Marcin Dziuba POL 2568 GM 10
14 IM 2364 SWE Hampus Sorensen   ½ : ½   David Gavrilescu ROU 2512 IM 11
15 IM 2386 GER Lars Stark   0 : 1   Nikita Meshkovs LAT 2561 GM 12
17 FM 2359 GER Marcel Harff   0 : 1   Armen Ar. Barseghyan ARM 2348 IM 17
 

Bremen

Die OSG Baden-Baden, die abgesehen von einem Ausrutscher im Jahr 2016 seit 2006 sämtliche deutschen Mannschaftsmeisterschaften gewonnen hat, hat dieses erste Bundesligawochenende der Saison 2022 quasi mit dem "zweiten Anzug" bestritten: Der am Spitzenbrett agierende Michael Adams hat eigentlich die Ranglistennummer 9. Für vier Mannschaftspunkte reichte es trotzdem, aber der Sieg heute gegen Mülheim fiel mit 5:3 für die Verhältnisse des Titelverteidigers tatsächlich recht bescheiden aus.

  OSG Baden-Baden   5 3   SV Mülheim Nord  
9 GM 2698 ENG Michael Adams   ½ : ½   Thai Dai Van Nguyen CZE 2623 GM 2
10 GM 2694 POL Radoslaw Wojtaszek   1 : 0   Liam Vrolijk NED 2476 IM 10
12 GM 2659 UZB Rustam Kasimdzhanov   ½ : ½   Patrick Zelbel GER 2458 IM 12
15 GM 2648 AZE Arkadij Naiditsch   ½ : ½   Valentin Buckels GER 2454 IM 13
16 GM 2643 GER Jan Gustafsson   ½ : ½   Lennert Lenaerts BEL 2361 FM 17
18 GM 2631 URU Georg Meier   1 : 0   Mees van Osch NED 2349 FM 18
19 GM 2609 ARM Sergei Movsesian   0 : 1   Amir Rezazadeh GER 2334 FM 19
20 GM 2587 GER Fabian Döttling   1 : 0   Alexander Hönig GER 2209   20
 

Wenn dieser Sonntag ein Spitzenspiel zu bieten hatte, dann war es der Mannschaftskampf zwischen den Schachfreunden Deizisau und dem SV Werder Bremen. Eigentlich kann laut Reglement ein Mannschaftssieg nur dann zustande kommen, wenn ein Verein 4,5 Brettpunkte in einem Mannschaftskampf gewonnen hat. Für ein Unentschieden bzw. einen Mannschaftspunkt würden entsprechend vier Brettpunkte benötigt. Dass dieses 3:3 trotzdem mit 1:1 Mannschaftspunkten gewertet wird, ist einer von der Liga getroffenen Sonderregelung zu verdanken, die als "Gewinnpartienwertung" bezeichnet wurde.

  Schachfreunde Deizisau   3 3   SV Werder Bremen  
2 GM 2655 GER Vincent Keymer   ½ : ½   Luke J McShane ENG 2647 GM 2
3 GM 2642 GER Matthias Blübaum   :   Alexander Areshchenko UKR 2670 GM 4
4 GM 2658 USA Gata Kamsky   :   Zahar Efimenko UKR 2597 GM 5
7 GM 2635 GER Dmitrij Kollars   ½ : ½   Romain Edouard FRA 2591 GM 6
8 GM 2619 CRO Zdenko Kozul   ½ : ½   Vlastimil Babula CZE 2568 GM 9
9 GM 2581 GER Andreas Heimann   ½ : ½   Roeland Pruijssers NED 2570 GM 12
12 GM 2596 GER Rustem Dautov   1 : 0   Spartak Grigorian GER 2472 IM 13
17 IM 2454 GER Ruben Gideon Köllner   0 : 1   Alexander Markgraf GER 2482 IM 14

Partien

 

Homepage der Schachbundesliga

Ergebnisse beim Deutschen Schachbund

 

Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren