Schacholympiade: USA schlägt Indien, Polen besiegt Russland

von André Schulz
27.09.2018 – Nachdem schon die russischen Frauen eine unerwartete Niederlage kassiert, traf es heute auch die russischen Männer. Vladimir Kramnik verlor gegen Jacek Tomczak und die Mannschaft gegen Polen. Aserbaidschan gewann hoch gegen England. Die Deutschen Männer feierten einen Sieg gegen Ungarn. Die deutschen Frauen gewannen gegen Sri Lanka. |Fotos: David Llada/ Turnierseite (wenn nicht anders angegeben)

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Deutschland schlägt Ungarn

Eines der Spitzenspiele der 4. Runde bei der Schacholympiade in Batumi war heute das Match zwischen Titelverteidiger USA und Indien. Für diese Schacholympiade brachte der indische Schachverband seine beiden absoluten Topspieler nach einer längeren Pause wieder ans Brett, Humpy Koneru führt das Frauenteam, Viswanathan Anand das Männerteam an.

Die Paarung an Brett eins im Wettkampf USA gegen Indien lautete also Caruana gegen Anand.

Indien-USA

Und hier wurde der Wettkampf auch entschieden, während die übrigen drei Partien ohne Sieger endeten, gelang Caruana ein Sieg über Anand.

 

Weiß hat ein deutliches Übergewicht im Zentrum, der schwarze Lg6 steht problematisch. Anand probierte nun 23...Sxe4 24.Sxe4 Txe4 - der weiße Läufer kann schlecht nehmen - es folgte 25.Tg3, und nach 25...Td4 26.De3 gab Schwarz auf. Gegen f5 ist kein Kraut gewachsen.

Auch Anands Vorgänger im Amt des Weltmeisters, Vladimir Kramnik, kassierte eine Niederlage. Die russische Mannschaft traf heute auf Polen. Die Aufstellung des russischen Teams ist etwas ungewöhnlich, denn nicht Kramnik spielt an Brett eins, sondern Sergey Karjakin. Hinter Karjakin nimmt dann Ian Nepomniachtchi den Platz am 2. Brett ein. Erst dann folgt der 14. Weltmeister. So spielte Kramnik also heute gegen Jacek Tomczak, mit den schwarzen Steinen. In der Schottischen Partie kam Kramnik besser aus der Eröffnung und hatte Vorteil.

 

Weiß hatte zuletzt 26.Lg5 gespielt. Nach 26...Ld4 27.Dc2 Tg6 (mit der Option Txg3, falls der Lg5) zieht, bleibt Schwarz vorne. Stattdessen zog Kramnik 26...Dxa2 und auf 27.Th2 sorglos 27...Txd5. Nach 28.Db4 (droht Matt auf f8) brannte der Baum. 28...c5 29.Dh4 mit unwiderstehlichem Angriff.

Gentlemanlike gönnte Kramnik seinem Gegner am Schluss das Matt.

 

Nepomniachtchi glich gegen Wojtaszek aus, aber Dragun besiegte Jakovenko zum Endstand von 2,5:1,5 für Polen.

Auch die Ungarn haben taktisch aufgestellt, mit Zoltan Almasi an Brett vier, sicher verbunden mit der Idee, dass der elobeste Spieler des Teams dort hinten fleißig Punkte sammeln soll. Gegen Deutschland ging die Rechnung heute aber nicht auf, denn Almasis Gegner an Brett vier, Daniel Fridman ließ sich den Punkt nicht wegnehmen, noch nicht einmal einen halben.

 

Mit dem Manöver 28.Lf5 Txb3 29.Le4 Tb2 30.Ld5 brachte Fridman seine Figuren gegen die schwarze Königsstellung in Position und räumte dort dann die Bauern ab. Die übrigen Partien endeten remis. Deutschland gewinnt 2,5:1,5.

Zu glatten Siegen kam Aserbaidschan gegen England und China gegen Kroatien. Im Wettkampf gegen England konnte Aserbaidschan die Bretter eins, zwei und vier für sich entscheiden. Nur David Howell holte gegen Arkadij Naiditsch einen halben Zähler. Auch China gewann hoch mit 3,5:0,5.

Frankreich hatte gegen Vietnam etwas mehr Mühe, gewann aber 2,5:1,5 dank Christian Bauers Sieg über Nguyen.

Vietnam-Frankreich

Die tschechische Mannschaft setzte sich ebenfalls mit 2,5:1,5 gegen den Iran durch. Dort spielen einige bärenstarke Jugendliche, nicht zuletzt der frisch gebackene Juniorenweltmeister Parham Maghsoodloo. Er verlor jedoch seine Partie gegen Viktor Laznicka.

 

Gegen die weiße Bauernwalze gab es kein Rezept. Es folgte 55.e7. Auf 55....Kf7 käme 56.Se5 und 57.Ke6.

Ergebnisse der 4. Runde

Rk. Team Team
1 Azerbaijan AZE
2 Poland POL
3 China CHN
4 France FRA
5 Israel ISR
6 United States of America USA
7 Armenia ARM
8 Czech Republic CZE
9 Ukraine UKR
10 Spain ESP
11 Moldova MDA
12 Germany GER
13 Lithuania LTU
14 India IND

Partien

 

Stand nach 4 Runden

Rk. Team Team
1 Azerbaijan AZE
2 Poland POL
3 China CHN
4 France FRA
5 Israel ISR
6 United States of America USA
7 Armenia ARM
8 Czech Republic CZE
9 Ukraine UKR
10 Spain ESP
11 Moldova MDA
12 Germany GER
13 Lithuania LTU
14 India IND

185 Mannschaften

ChessBase Magazin 186

Genießen Sie die besten Momente der jüngsten Topturniere (Norway Chess und Poikovsky) mit den Analysen von Weltklassespielern. Dazu gibt's Trainingsmaterial in Hülle und Fülle, u.a. 12 neue Vorschläge für Ihr Eröffnungsrepertoire.

Mehr...

Frauenturnier

Mit Indien gegen Polen trafen in Runde vier zwei absolute Top-Frauenmannschaften aufeinander.

Polen-Indien | Foto: Niklash Jain

Am Ende des Tages gingen die Inderinnen mit einem 3:1-Sieg vom Tisch. Harika und Tania Sachdev holten ganze Punkte. China gewann gegen Usbekistan mit dem gleichen Ergebnis, ebenso Georgien gegen Vietnam. Überraschend stark präsentierte sich bisher das Team der Mongolei. Die Mongolinnen mit Batkhuyag Munguntuul, Davaademberel Nomin-Erdene, Turmunkh Munkhzul und Tuvshintugs Batchimeg (Na, wer kann die Namen nach dem ersten Lesen auswendig aufsagen?) gewann hoch mit 3,5:0,5 gegen die nicht eben schwachen Iranerinnen. Einzig Sarasadat Khademalsharieh hielt mit einem Remis und einer gleichwertigen Anzahl von Buchstaben im Namen dagegen.

Die deutschen Frauen bekamen heute mit Sri Lanka einen nominell sehr leichten Gegner. Keine der vier Spielerinnen aus dem ehemaligen Ceylon hat eine Wertungszahl über 1800. Der Wettkampf endete 3:1 für Deutschland, wobei Sarah Hoolt am Brett zwei ein Missgeschick passierte.

Sarah Hoolt mit Susan Polgar

 

Die deutsche Nummer zwei war gut aus der Eröffnung gekommen, begab sich nun aber den Holzweg. Es folgte 17...Df5. Acht Züge später war klar, dass die Dame sich verlaufen hatte. Die schwarze Dame wurde gefangen Am Ende wurde es zwar nur ein Figurenverlust, doch das reichte der Spielerin aus Sri Lanka zum Sieg.

Ergebnisse der 4. Runde

Team Team Pts. MP Res. : Res. MP Pts. Team Team
CHN China 10 6 3 : 1 6 Uzbekistan UZB
ITA Italy 9 6 : 6 10 Armenia ARM
IRI Iran 11 6 ½ : 6 Mongolia MGL
VIE Vietnam 11½ 6 1 : 3 6 Georgia 1 GEO1
AZE Azerbaijan 11 6 : 6 United States of America USA
UKR Ukraine 6 4 : 0 6 Slovenia SLO
HUN Hungary 5 : 5 Georgia 2 GEO2
IND India 10 5 3 : 1 5 Poland POL
TUR Turkey 10 5 : 5 9 Serbia SRB
GEO3 Georgia 3 5 1 : 3 5 8 Australia AUS
ESP Spain 5 : 5 10 Argentina ARG
ISR Israel 5 1 : 3 4 9 Russia RUS
SGP Singapore 8 4 0 : 4 4 9 Czech Republic CZE
BLR Belarus 4 : 4 9 Turkmenistan TKM
ROU Romania 9 4 3 : 1 4 8 Mexico MEX

Partien

 

Stand nach 4 Runden

Rk. Team Team
1 China CHN
2 United States of America USA
3 Ukraine UKR
4 Mongolia MGL
5 Armenia ARM
6 Georgia 1 GEO1
7 India IND
8 Australia AUS
9 Georgia 2 GEO2
10 Turkey TUR
  Argentina ARG
12 Czech Republic CZE

... 151 Mannschaften

Deutschland mit 6 Punkten auf Rang 25.

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...




André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren