Start der Europa-Mannschaftsmeisterschaft in Slowenien

von André Schulz
11.11.2021 – Am Freitag beginnen in Slowenien die Europamannschaftsmeisterschaften mit einem offenen und einem Frauenturnier. Insgesamt haben 70 Teams gemeldet. In beiden Turnieren ist Russland Favorit. Die deutschen Männer nehmen Platz neun in der Setzliste ein, die deutschen Frauen Platz sieben. Klaus Bischoff wird live kommentieren.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

 

Am Freitag beginnen in Slowenien die 23. Europamannschaftsmeisterschaft und die Europamannschaftsmeisterschaft der Frauen. Gastgeber ist der Slowenische Schachverband. Austragungsort ist das Hotel Toplice im Terme Čatež Spa Complex in der Nähe von Brežice. Der Ort liegt an der Grenze zu Kroatien, nicht weit entfernt von Zagreb.

 

Die Wettkämpfe werden an jeweils vier Brettern gespielt und über 9 Runden nach Schweizer System durchgeführt. Die Bedenkzeit beträgt 90 Minuten für 40 Züge + 30 Minuten für den Rest der Partie, mit einem 30-Sekunden-Zuschlag für jeden gespielten Zug ab dem ersten Zug.

Die erste Runde wird am Freitag, den 11. November ausgetragen, die letzte Runde am 21. November. Rundenbeginn ist stets 15 Uhr. Vor Turnierbeginn und am Ruhetag, Mittwoch, den 19. November, werden die Spieler einem Covid-Test unterzogen.

Klaus Bischoff wird das Turnier hier auf der ChessBase News-Seite und im Fritz-Server mit Livekommentaren begleiten und sich natürlich die Spitzenkämpfe und die Wettkämpfe der deutschen Teams konzentrieren.

Die Teams

Für das offene Turnier wurden 39 Mannschaften gemeldet. Gastgeber Slowenien ist mit zwei Teams am Start. Die Setzliste nach dem Schnitt der Spiele wird von Russland angeführt. Es folgen Aserbaidschan und Frankreich, das erstmals mit Alireza Firouzja antritt. Der Grand Swiss-Sieger und Team-Neuling bespielt hinter Maxime Vachier-Lagrave Brett 2.

Das deutsche Team belegt Platz 9 der Setzliste, mit dieser Aufstellung.
 

Name
Nisipeanu Liviu-Dieter
Donchenko Alexander
Bluebaum Matthias
Keymer Vincent
Svane Rasmus

Der Grand Swiss-Fünfte Vincent Keymer spielt noch nach alter Elozahl an Brett 4. Mit seiner Leistung beim Grand Swiss hat Keymer aktuell schon Elo 2660 und ist mit seinen 16 Jahren übrigens derzeit der jüngste Spieler in den Top 100.

Meldeliste Offenes Turnier

Nr.   Team EloDS Kapitän
1
 
Russia 2720 Motylev, Alexander
2
 
Azerbaijan 2717 -
3
 
France 2708 Maze, Sebastien
4
 
Poland 2678 Socko, Bartosz
5
 
England 2671 Pein, Malcolm
6
 
Netherlands 2669 Smeets, Jan
7
 
Ukraine 2656 Sulypa, Oleksandr
8
 
Spain 2646 Magem Badals, Jordi
9
 
Germany 2646 Fridman, Daniel
10
 
Hungary 2633 Acs, Peter
11
 
Armenia 2631 Tavadyan, Hrachik
12
 
Czech Republic 2613 Hracek, Zbynek
13
 
Serbia 2611 Perunovic, Miodrag
14
 
Croatia 2598 Zdenko, Kozul
15
 
Israel 2595 David Glaz, Ilana
16
 
Romania 2593 Berescu, Alin-Mile
17
 
Turkey 2590 Firat, Burak
18
 
Denmark 2581 Joker, Thomas
19
 
Slovenia 1 2575  
20
 
Greece 2571 Nikolaidis, Ioannis
21
 
Italy 2569 Van Wely, Loek
22
 
Austria 2555 Predojevic, Borki
23
 
Sweden 2555 Brynell, Stellan
24
 
Norway 2549 -
25
 
Georgia 2545 Sturua, Zurab
26
 
Switzerland 2537 Hindermann, Felix
27
 
Iceland 2513 Petursson, Margeir
28
 
Slovakia 2490 Movsesian, Sergei
29
 
North Macedonia 2465  
30
 
Montenegro 2460 Sokolov, Ivan
31
 
Belgium 2446 -
32
 
Lithuania 2444 Klabis, Rokas
33
 
Albania 2435 Muco, Fatos
34
 
Slovenia 2 2396  
35
 
Finland 2357 -
36
 
Kosovo 2326 Fejzullahu, Afrim
37
 
Scotland 2263 Tate, Alan
38
 
Ireland 2218  
39
 
Wales 2115 Garcia, Jason

Frauenturnier

Für den Frauenwettbewerb sind 31 Teams gemeldet. Auch hier nimmt das russische Team den ersten Platz in der Setzliste ein, gefolgt von Georgien und Polen. Die Ukraine spielt ohne die Muzychuk-Schwestern und belegt so nur den vierten Platz in der Setzliste.

Die deutschen Frauen belegen Platz sieben in der Meldeliste und spielen in dieser Aufstellung:

Name
Paehtz Elisabeth
Klek Hanna Marie
Heinemann Josefine
Lubbe Melanie
Schneider Jana

Tatsächlich hat Elisabeth Pähtz, Zweite des Frauen Grand Swiss, inzwischen sogar die 2500 Marke überschritten, spielt aber so oder so an Brett eins.

Meldeliste Frauenturnier

Nr.   Team EloDS Kapitän
1
 
Russia 2538 Rublevskiy, Sergey
2
 
Georgia 2446 Jojua, Davit
3
 
Poland 2410 Dziuba, Marcin
4
 
Ukraine 2400 Brodsky, Mychail
5
 
Azerbaijan 2383 Sideifzade, Fikret
6
 
France 2383 Cornette, Matthieu
7
 
Germany 2369 Yakovich, Yuri
8
 
Armenia 2367 Andriasian, Zaven
9
 
Spain 2366 Martinez Martin, David
10
 
Romania 2334 Nanu, Costica-Ciprian
11
 
Hungary 2333 Papp, Gabor
12
 
Serbia 2304 Chelushkina, Irina
13
 
Italy 2301 Bellia, Fabrizio
14
 
Netherlands 2286 Bosch, Jeroen
15
 
Slovenia 1 2256  
16
 
Czech Republic 2247 Polak, Tomas
17
 
Slovakia 2243  
18
 
Greece 2235 Kotronias, Vasilios
19
 
Israel 2235 Botvinnik, Ilia
20
 
Turkey 2207 Mikhalchishin, Adrian
21
 
Sweden 2199 Bellon Lopez, Juan
22
 
Switzerland 2196 Novkovic, Milan
23
 
Croatia 2179 Mandekic, Ivan
24
 
Slovenia 2 2148  
25
 
England 2134 D'Costa, Lorin
26
 
Austria 2107 Baumegger, Siegfried
27
 
Norway 2084 -
28
 
Lithuania 2065 -
29
 
Iceland 1991 Johannesson, Ingvar Thor
30
 
Belgium 1985 -
31
 
North Macedonia 1984 Nedev, Trajko

 

Turnierseite...

Ergebnisse bei Chess-results...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

schachkwak schachkwak 13.11.2021 03:07
Beide Helden vom Grand Swiss wurden in der ersten Runde "geschont". Die Gegner waren jeweils schwächer, dass es auch ohne die beiden ging.

Dass Vincent nicht an 1 gesetzt wurde, hat mich auch etwas gewundert. Aber ich denke, dass Daniel Fridmann näher dran ist und seine Gründe hat. Außerdem kann Vincent auch an Brett 3 entscheidend zu einem guten Ergebnis beitragen - vor allem wenn eventuell an den vorderen Brettern das Remis gehalten wird.

Trotzdem stelle ich mir als Laie auch die Frage, ob Brett 1 nicht auch seinen Reiz gehabt hätte, vor allem, weil wahrscheinlich an dem Brett mehr Gegner gegen ihn gewinnen wollen, es also eventuell mehr entschiedene Partien gegeben hätte. Wer weiß - vielleicht sehen wir auch nochmal so eine Aufstellung oder ist die Brettreihenfolge nur wie gemeldet möglich?
Sturmaske Sturmaske 12.11.2021 10:50
@Pemoe6, inzwischen hat man den V. Keymer wenigstens an das 3. Brett gesetzt.
Der Melde-Termin für die endgültigen Aufstellungen beträgt nur kurz davor und keine paar Wochen.
Pemoe6 Pemoe6 12.11.2021 10:11
Ich nehme an, solche grundsätzlichen Aufstellungen werden schon vor der Saison gemacht und dann nicht noch im letzten Moment umgestoßen. Und vor ein paar Monaten hatte Vincent noch fast 50 Punkte weniger. Aber selbst aktuell (nach der letzten offiziellen FIDE-Liste) ist die Mannschaft streng nach ELO aufgestellt - vor drei Wochen war er eben noch Numnmer 4. Verstehe also den Einwand nicht ...
Sturmaske Sturmaske 12.11.2021 09:56
Wieso spielt der V. Keymer nicht das 1. Brett?
Gerade in letzter Zeit hat er doch bewiesen, dass er der beste deutsche Spieler ist und da setzt man dieses Talent nicht an das 4. Brett. Aber vielleicht wollt ihr, dass auch er den DSV verlässt und genau wie Meier woanders hin wechselt.
Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.
1