Tata Steel: Harikrishna stoppt Grandelius, Donchenko mit Remis

von André Schulz
19.01.2021 – In einer munteren dritten Runde des Tata Steel Turniers sahen die Zuschauer an ihren Monitoren Siege von Harikrishna und Firouzja. Eine spektakuläre Partie lieferten sich Caruana und Duda. Der US-Großmeister verpasste jedoch den Sieg. Donchenko holte seinen ersten halben Wijk-Punkt gegen Giri. | Videos und Fotos: Tata Steel Chess

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Wie schön, in Wijk wird gespielt. Richtige lange und tiefgründige Schachpartien an richtigen Brettern. Am Samstag ging es los und als Sieger des Wochenendes kam Nils Grandelius aus den ersten beiden Spieltagen heraus. Beim Hamburger SK ist man stolz, dass gleich zwei Hamburger Bundesliga-Spieler diesmal in Wijk aan Zee mit dabei sind, neben Nils Grandelius auch noch Jan-Krzysztof Duda. Bundesliga: hoffentlich geht es da auch einmal weiter.

Die Organisatoren des Tata Steel Turniers haben aus der Corona-Not - mancher Spieler, den man gerne eingeladen hätte, konnte aufgrund von Reisebeschränkungen nicht kommen - eine Tugend gemacht tun und einige interessante Spieler aus der zweiten Reihe eingeladen, Nils Grandelius zum Beispiel. 

In der 3. Runde erwies sich jedoch der in Prag lebende indische Großmeister Pentala Harikrishna, die indische Nummer zwei hinter Anand, für den schwedischen Großmeister als Spaßbremse. In einer Vorstoßvariante der Französischen Verteidigung ging die Initiative sehr schnell auf Schwarz über. Und dann wurde der Druck übermächtig.

 

17... Da5 18.b3 [Der Zug gibt Schwarz Ansatzpunkte zu seinem Spiel am Damenflügel. Besser vielleicht 18.Sc3 Lxc3 19.bxc3. Aber Schwarz hat keinerlei Probleme.]

18...b5 19.Sb2 [Kein schönes Feld für den Springer. Nach 19.Sc5 Lxc5 20.dxc5 gefiel Weiß wohl der Zug 20...Db4 nicht.]

19...La3 20.De2 0–0 21.Tab1 Tc7 22.Sd3 Db6 23.b4 [Im Kampf um die Felder c5/c4 bleibt Schwarz in der Folge Sieger.]

23...a5 24.bxa5 Sxa5 25.Lc1 Lxc1 26.Tdxc1 Txc1+ 27.Sxc1 Sc4 28.Sb3 Ta8 29.Tc1 [29.Sc5 Sc6 mit der Absicht Sxd4.; Am besten war wohl noch das passive. 29.Sc1 Sc6 30.Dd1]

29...Sc6 30.g3 Ta3 31.Kg2 [Weiß kann nur abwarten, während Schwarz seine Stellung verbessert.]

31...Da7 [Die schwarz Schlinge zieht sich unnachgiebig zu.]

32.Tc2 Sb4 33.Tc3 Sxa2 34.Td3 Txb3 [Das auch noch...]

35.Txb3 Sc1 36.Dc2 Sxb3 37.Dxb3 Da4 38.Db1 b4 [Der Bauer ist nicht zu stoppen.] 0–1


Alexander Donchenko ist der erste deutsche Großmeister im Masters, oder früher A-Turnier, in Wijk aan Zee seit 2014. Vor sieben Jahren vertrat Arkadij Naiditsch dort zuletzt die deutschen Farben. Eigentlich sollte Daniil Dubov spielen, doch dieser sagte wegen eines Corona-Falls in seiner engeren Umgebung kurzfristig ab. Jeroen van den Berg war auf der verzweifelten Suche nach einem Ersatzmann und fand ihn in Alexander Donchenko. Der junge deutsche Großmeister hat sich zuletzt durch eine Reihe von Turnierteilnahmen und -erfolgen in die Schlagzeilen der Schachpresse gespielt. Und als der Anruf kam, dachte Donchenko nicht lange nach, sondern ergriff die Gelegenheit beim Schopf.

Allerdings ist die sehr kurzfristige Teilnahme auch mit einigem Risiko verbunden. Natürlich konnte Donchenko sich überhaupt nicht vorbereiten und wurde gleich ins kalte Wasser geworfen. Und dort lauern reichlich hungrige Haifische. Nach zwei Niederlagen holte der Wijk-Neuling aber in Runde drei gegen Anish Giri seinen ersten halben Punkt.

 

Alexander Donchenko hatte in seiner Partie gegen Anish Giri kaum Probleme. Hier bot er einen Generalabtausch an, den Giri annahm, da er nicht sah, wie er weiterkommen sollte.

30...Sd4 31.fxe5 dxe5 32.Dxe5+ Dxe5 33.Txe5 Sc6 34.Te1 Sxb4 35.Sf3 Lxf3 36.Txf3 Txf3 37.Lxf3 b5 38.cxb5 Txb5 39.Tb1 Tb8 40.Td1 Tf8 41.Le4 Sa6 42.Tc1 Tf7 ½–½

Ein spektakuläres Gefecht lieferten sich Fabiano Caruana und Jan-Krzysztof Duda.

Navigating the Ruy Lopez Vol.1-3

Spanisch ist eine der ältesten Eröffnungen überhaupt und genießt von Clubebene bis hin zur Weltspitze unvermindert hohe Popularität. In dieser DVD-Reihe präsentiert der amerikanische Super-GM Fabiano Caruana im Gespräch mit Oliver Reeh ein komplettes Repertoire.

Mehr...

Caruana-Duda

 

Caruana und Duda setzten hier ihre theoretische Diskussion zu einer beliebten Modevariante in der Russischen Verteidigung. Weiß bereitet offenbar den Vorstoß des g-Bauern vor.]

11...b5 [Weg mit Schaden.] 12.g4 [12.Lxb5 Da5 13.Lc4 d5 14.Lxd5 Sxd5 15.Dxd5 Le6 kam für Weiß nicht in Betracht.]

12...Lb7 [12...Lxg4 13.Lh6!?]

13.De2 c4 14.Lf5 Te8 15.Sd4 Sd5 16.Se6! [Beginn der taktischen Scharmützel. 16.Se6 fxe6 17.Lxe6+ Kh8 18.Lxd5 Lxd5 19.Txd5 Weiß steht besser und hat einen Bauern gewonnen.]

16...Da5

 

17.Df3 [Caruana stellt die Dame furchtlos in einen Abzug. Im Moment ist der Lb7 aber nicht gedeckt. Die Alternative 17.Txd5!? Lxd5 (Oder 17...Dxa2 18.Txb5 Da1+ 19.Kd2 Dxg1 20.Txb7 mit besseren Chancen für Weiß. 20...fxe6 21.Lxe6+ Kh8 22.Lf7) 18.Sxg7 war auch möglich, mit komplizierte Taktik: 18...Dxa2 (18...Kxg7 19.g5 -- 20.Dh5+–) 19.Td1 Kxg7 20.g5]

17...Lf6?! [Besser war 17...Sxc3 mit der forcierten Abwicklung: 18.Dxb7 Sxd1 19.Txd1 fxe6 20.Lxe6+ Kh8 21.Lf7 Dxa2 22.Lxe8 Txe8 23.Dd7 Da1+ 24.Kd2 Da5+ 25.c3 Dd8 26.Dxb5 mit Remischancen für Schwarz.]

18.g5 [Forciert den nächsten Zug.]

18...Lxc3

 

19.Lxh7+! [Nicht 19.bxc3? Sxc3 und Weiß kann das Matt nur noch unter Opfern abwenden.]

19...Kxh7 20.g6+ fxg6 21.Sg5+ Kh8 22.Ld4! [Deckt per "Röntgenstrahl" b2. 22.Dh3+ Kg8 23.Dh7+ Kf8 24.Dxg6 führt nur zum Remis. 24...Lxb2+ 25.Kxb2 Db4+ 26.Kc1 Da3+ 27.Kd2 Db4+ 28.Kc1 (28.Ke2? Sf4+) 28...Da3+]

22...Lxd4 23.Txd4 Sf6 [Sonst wird Schwarz Matt.]

24.Dxb7 Tab8 25.Df7 Te1+ 26.Td1 Txg1 27.Txg1 Te8 28.Se6 Txe6 [28...Tg8 29.Dxg6+–]

29.Dxe6 Dxa2 30.Dh3+ [30.Txg6!? Da1+ 31.Kd2 Dxb2 32.Tg3]

30...Kg8 31.De6+ Kh7 32.Dh3+ Kg8 33.Da3 Dxa3 34. bxa3 [Erzwingt den Übergang in ein Endspiel Turm gegen Springer, aber mit 1,5 Minusbauern. Kann Weiß das Endspiel gewinnen?

Karsten Müller hat das Endspiel analysiert und weist einen Gewinn für Weiß nach.

 

Caruana hätte den Sieg verdient gehabt. Oder was meint Duda?

Einen ganzen Punkt machte Alireza Firouzja gegen David Anton.

Firouzja-Anton

Im Endspiel ging dem Spanier die Luft aus.

 

50.Teg2 [Droht Matt nach dem Springerabzug Se5.]

50...Tg8? [Zäher war 50...Kg8 51.Se5! fxe5 52.Txg7+ Kh8 53.fxe5]

51.Se7 Sg5+ [51...Kxe7 52.Txg7+ Txg7 53.Txg7+ Sf7 54.Txh7+–]

52.fxg5 Kxe7 53.gxf6+ Kxf6 54.Tg6+ Kf7 55.Sf3 Tdf8 56.Se5+ Ke7 57.Txg7+ Txg7 58.Txg7+ Kf6 59.h6 Th8 60.Kg4 Txh6 61.Td7 [Der Sd6 kann wegen Matt auf f7 nicht ziehen und geht verloren.] 1–0

Tabelle

 

Partien

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.

Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren