Teplice Open - Rückblick und Glanzpartie (2/2)

von Sagar Shah
06.07.2015 – Das Open im tschechischen Teplice gewann der isländische GM Hannes Stefansson. Im zweiten Teil seines Berichts über dieses Turnier stellt Sagar Shah weitere Teilnehmer vor, wirft einen Blick auf den reizvollen Ort und zeigt eine brillante Partie Savielly Tartakowers, die beim Schachkongress 1922 in Teplitz-Schönau gespielt wurde. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Teplitz Open 2015 – Eindrücke und Erinnerungen

Wie in Teil 1 berichtet, gewann der isländische GM Hannes Stefansson das Teplice Open nach Wertung vor Evgeny Postny. Platz drei ging an den russischen GM Alexander Rakhmanov.

Die ersten drei (von links nach rechts): Hannes Stefansson, Evgeny Postny und Alexander Rakhmanov

Der holländische GM Sipke Ernst wurde Vierter.

GM Sergei Movsesian, Nummer eins der Setzliste, landete auf dem fünften Platz.

Platz sechs ging an GM Tamir Nabaty aus Israel

Die Partie zwischen Sipke Ernst und Tamir Nabaty enthielt ungewöhnliche Motive und hatte ein überraschendes Ende:

Ernst-Nabaty, Runde vier, Weiß am Zug

Die kaltblütigen Engines verraten, dass Weiß in dieser Stellung nach 61.Dc4 auf Gewinn steht. Aber nach wechselhaftem Spielverlauf wollte Sipke Ernst nicht mehr weiter spielen. Also spielte er 61.Db8+! Ein Ausrufezeichen verdient dieser Zug nicht, weil er so gut ist, sondern weil man nicht alle Tage ein Patt sieht, bei dem noch so viele Figuren auf dem Brett stehen. Als die weiße Dame auf dem Feld b8 gelandet war, lachten beide Spieler und besiegelten das Remis mit Handschlag.

Ein amüsantes Ende einer umkämpften Partie

Jiri Stocek, der beste tschechische Spieler, wurde Siebter

Platz acht ging an GM Bartlomiej Heberla aus Polen

IM Pawel Weichhold aus Polen spielte ein starkes Turnier. Leider kostete ihn seine Niederlage gegen Hannes Stefansson in der Schlussrunde seine GM-Norm.

Schlussstand nach neun Runden

Rk. SNo Ti. Name FED Rtg
 TB1 
 TB2 
 TB3 
1 5 GM Stefansson Hannes ISL 2580
7.5
43.5
55.5
2 2 GM Postny Evgeny ISR 2634
7.5
43.0
55.0
3 3 GM Rakhmanov Aleksandr RUS 2623
7.0
42.0
53.5
4 9 GM Ernst Sipke NED 2527
7.0
41.5
53.0
5 1 GM Movsesian Sergei ARM 2655
6.5
42.0
54.0
6 4 GM Nabaty Tamir ISR 2597
6.5
42.0
54.0
7 6 GM Stocek Jiri CZE 2567
6.5
42.0
53.5
8 7 GM Heberla Bartlomiej POL 2560
6.5
41.5
52.5
9 23 IM Weichhold Pawel POL 2399
6.5
40.5
52.5
10 16 IM Plat Vojtech CZE 2454
6.5
40.5
51.0
11 27 IM Kerigan Demre TUR 2391
6.5
39.5
49.5
12 20 IM Butkiewicz Lukasz POL 2433
6.5
38.0
49.5
13 18 IM Sagar Shah IND 2451
6.5
37.0
48.5
14 30 IM Johansson Jan SWE 2381
6.5
33.5
43.5
15 12 IM Van Foreest Jorden NED 2514
6.0
41.0
52.5
16 11 GM Ulybin Mikhail RUS 2519
6.0
41.0
51.5
17 21 GM Bykhovsky Avigdor RUS 2411
6.0
39.5
50.0
18 19 IM Smirnov Artem RUS 2448
6.0
39.0
49.5
19 28 IM Tsyhanchuk Stanislav BLR 2389
6.0
38.5
49.0
20 15 IM Cernousek Lukas CZE 2467
6.0
38.0
49.0
21 10 GM Gleizerov Evgeny RUS 2527
6.0
38.0
47.5
22 29 FM Jarmula Lukasz POL 2384
6.0
37.0
48.5
23 39   Cukrowski Filip POL 2324
6.0
37.0
46.5
24 78 CM Teclaf Pawel POL 2103
6.0
36.5
46.0
25 33 FM Moehn Hans GER 2358
6.0
36.0
46.0
26 31 IM Hnydiuk Aleksander POL 2375
6.0
35.0
45.0
27 53   Grela Kacper POL 2237
6.0
34.5
44.5
28 22 IM Haub Thorsten Michael GER 2407
6.0
33.0
42.0


Vollständige Tabelle bei chess-results.com...

Mit 5,5 Punkten aus 9 Partien war WIM Bianka Havanecz aus Ungarn die beste Teilnehmerin.

Der zweite Frauenpreis ging an Mariola Wozniak aus Polen.

Der Spielsaal war nicht allzu geräumig und hätte besser belüftet sein können…

… doch die vier Spitzenbretter, die auf der Bühne spielten, hatten mehr Platz.

Dafür gab es für alle Teilnehmer Getränke und Snacks umsonst.

Das erste Mal in meinem Leben habe ich nicht mit Staunton-Figuren gespielt. Den größten Unterschied macht das beim König. Wie man bei den hier abgebildeten Figuren sieht, ähnelt er einem überdimensionierten Läufer. Wenn man diese Figuren nicht gewohnt ist, kann das manchmal zu Verwirrung führen.

Der talentierte 10-jährige Ieysaa Bin-Suhayl (1894, 4,0/9) mit seiner Mutter.

Die Talente fangen immer früher mit dem Spiel an!

Teplice ist ein kleiner und ruhiger Ort mit zahlreichen sehr schönen Cafés.

Ein idyllischer Sonnenuntergang

Das Teplice Open ist ein sehr schönes Turnier. Pavel Kirs und sein Team geben einem so die Chance, eine schöne Stadt mit einer reichen Schachgeschichte zu besuchen. Wenn Sie 2016 in Teplice spielen wollen, sollten Sie sich unbedingt das majestätische Prebischtor anschauen.

Das Prebischtor ist die größte natürliche Sandsteinbrücke Europas. Mit einer Spannweite von 26,5, einer lichten Höhe von 16, einer maximalen Breite von 8 und einer Torbogenstärke von 3 Metern gehört es zu den herausragendsten Naturdenkmälern des Elbsandsteingebirges.

Die Stadt Hrensko ist der Ausgangspunkt für den Weg zum Prebischtor und Hrensko liegt nur 60 Kilometer von Teplice entfernt. Um zum Prebischtor zu kommen, muss man...

... muss man fast fünf Stunden auf wunderbaren Naturpfaden durch dichten Wald wandern und Bootsfahrten wie diese unternehmen!

Fotos: Amruta Mokal

Turnierseite

Ein Blick zurück - eine Glanzpartie von Tartakower

Bevor ich mich verabschiede, möchte ich noch eine Partie vom Schachkongress Teplitz-Schönau 1922 zeigen. Fourteen European chess masters were invited to participate in the round robin event. Obwohl der amtierende Weltmeister José Raúl Capablanca, Ex-Weltmeister Emanuel Lasker und der zukünftige Weltmeister Alexander Aljechin nicht an dem Turnier teilnahmen war es sehr stark besetzt. In dem Rundenturnier gingen 14 der stärksten europäischen Spieler an den Start, darunter Schachlegenden wie Akiba Rubinstein, Dr. Siegbert Tarrasch, Rudolph Spielmann und Savielly Tartakower. Als Vertreter der Tschechoslowakei waren Richard Réti und Karel Treybal dabei. Réti, der Theoretiker der Hypermodernen, und der Romantiker Spielmann teilten sich den ersten Platz - beide erzielten 9 Punkte aus 13 Partien.

Die Teilnehmer des Schachkongress Teplitz-Schönau 1922. Stehend von links nach rechts: 1. Borislav Kostic, 2. Paul Johner,3. Karel Treybal, 4. Ernst Grünfeld, 5. Richard Réti, 6. Friedrich Sämisch, 7. Rudolf Spielmann, 8. Savielly Tartakower 9. Unbekannt. Sitzend von links nach rechts: 1. Akiba Rubinstein, 2. Geza Maroczy, 3. Siegbert Tarrasch, 4. Not known, 5. Jacques Mieses, 6. Heinrich Wolf, 7. Richard Teichman, 8. Unbekannt.

Sieben Partien in diesem Turnier wurden mit Schönheitspreisen ausgezeichnet, aber den größten Eindruck auf mich hat die Partie Maroczy - Tartakower hinterlassen.

Maroczy – Tartakower, 1922

Schwarz am Zug – was würden Sie ziehen?

Bitte nehmen Sie sich etwa zehn Minuten Zeit, um über diese Stellung nachzudenken und dann erst die Partie nachzuspielen. Es lohnt sich.

Savielly Tartakower

[Event "Teplitz Schoenau"] [Site "Teplitz Schoenau"] [Date "1922.10.05"] [Round "4"] [White "Maroczy, Geza"] [Black "Tartakower, Saviely"] [Result "0-1"] [ECO "A85"] [Annotator "Sagar Shah"] [PlyCount "70"] [EventDate "1922.10.02"] [EventRounds "13"] [EventCountry "CSR"] [Source "ChessBase"] [SourceDate "1999.07.01"] 1. d4 e6 2. c4 f5 3. Nc3 Nf6 4. a3 Be7 5. e3 O-O 6. Bd3 d5 7. Nf3 c6 8. O-O Ne4 9. Qc2 Bd6 10. b3 Nd7 11. Bb2 Rf6 12. Rfe1 Rh6 13. g3 Qf6 14. Bf1 g5 15. Rad1 g4 16. Nxe4 fxe4 17. Nd2 {Das Feuerwerk beginnt. Dieses Opfer kann man nicht durchrechnen, Tartakower hat intuitiv gespielt.} Rxh2 $1 18. Kxh2 Qxf2+ 19. Kh1 (19. Bg2 Nf6 $1 20. Rc1 {dem König Platz zu verschaffen ist vielleicht noch das Beste.} (20. Rf1 $2 Qxg3+ 21. Kg1 Qh2+ 22. Kf2 Bg3+ 23. Ke2 Qxg2+ 24. Rf2 Qxf2#) 20... Qxg3+ 21. Kg1 Qh2+ 22. Kf1 Nh5 $1 $19 {Der Springer beteilligt sich am Angriff - and Schwarz hat entscheidenden Vorteil.}) 19... Nf6 $1 { Tartakower lässt immer mehr Figuren am Angriff teilnehmen.} (19... Bxg3 $2 20. Re2 $18) (19... Qxg3 $6 20. Nb1 $1 $14 {[%cal Gc2g2]}) 20. Re2 {Der natürlichste und beste Verteidigungszug.} Qxg3 {Schwarz hat drei Bauern seinen Turm bekommen, aber die schwarzen Figuren spielen gut zusammen. Die Dame auf g3 ist ein Monster und der Läufer auf d6 und der Springer auf f6 unterstützen sie.} 21. Nb1 {Dies sieht wie der natürlichste Verteidigungszug aus - Weiß räumt die zweite Reihe, damit die Dame der Verteidigung helfen kann.} (21. Rg2 $2 Qh3+ 22. Kg1 Qxe3+ 23. Kh1 Qh3+ 24. Kg1 Bf4 $17) 21... Nh5 (21... Qh4+ 22. Kg1 g3 23. Rg2 Ng4 24. Qe2 Bd7 $19 {nebst Rf8 beendet die Partie. Alle weißen Figuren sind gebunden.}) 22. Qd2 (22. Rh2 Qf3+ 23. Bg2 Ng3+ 24. Kg1 Ne2+ 25. Kh1 Qf2 $19) 22... Bd7 $1 { Tartakower demonstriert perfektes Angriffsspiel - und lädt alle Figuren zur Party ein.} 23. Rf2 Qh4+ 24. Kg1 Bg3 25. Bc3 (25. Rg2 {war vielleicht möglich, aber Schwarz kann seine letzte Figur am Angriff beteiligen.} Rf8 26. Nc3 Bc7 { räumt das Feld g3 für den Springer.} 27. Ne2 (27. Be2 $2 Ng3 $1 28. Rh2 Nxe2+ 29. Qxe2 Bxh2+ 30. Qxh2 Qxh2+ 31. Kxh2 Rf2+ $19) 27... Rf3 $1 $19) 25... Bxf2+ 26. Qxf2 g3 27. Qg2 Rf8 {Jetzt hat Schwarz nur noch eine Figur weniger und für die Figur hat er drei Bauern. Außerdem ist der Springer auf b1 vollkommen außer Spiel. Schwarz steht klar auf Gewinn.} 28. Be1 Rxf1+ $1 {Tartakower opfert mit großer Leichtigkeit.} (28... e5 $1 {wäre schneller gewesen.}) 29. Kxf1 e5 30. Kg1 Bg4 $1 {Greift den Turm auf d1 an und droht Bf3.} 31. Bxg3 Nxg3 32. Re1 Nf5 $1 (32... Bf3 $2 33. Qh2 $15) 33. Qf2 Qg5 34. dxe5 Bf3+ 35. Kf1 Ng3+ {Ein beeindruckend schöner Angriff von Tartakower. Er fühlte intuitiv, dass sein Angriff Erfolg haben würde, obwohl ein klarer Weg zum Gewinn nicht zu sehen war. Mit großer Ruhe brachte er all seine Figuren zum Angriff und beendete die Partie mit großer Perfektion.} ( 35... Ng3+ 36. Kg1 Nh1+ $19) 0-1



Sagar Shah ist ein junger Internationaler Meister aus Indien. Er ist zugleich ausgebildeter Wirtschaftsprüfer und würde gerne der erste indische Wirtschaftsprüfer sein, der Großmeister wird. Sagar berichtet leidenschaftlich gerne über Schachturniere, denn so begreift er das Spiel, das er so liebt, besser. Aus Leidenschaft für das Schach betreibt er auch einen eigenen Schachblog.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren