Uups! He did it again!

13.09.2012 – Nach zwei Trainingskursen zur Endspieltechnik wendet sich Daniel King auf der neuesten DVD seiner Power Play-Reihe wieder einem seiner Lieblingsthemen zu: Wie man den Gegner aus der Eröffnung heraus mit druckvollem Spiel zusetzt! Dabei geht er weit über eine Sammlung exemplarischer Meisterpartien hinaus: Powerplay 17 bietet in über 5 Stunden Videospielzeit ein wunderbares Angriffsrepertoire für 1.e4-Spieler. Wenn Sie schon immer Antworten auf Systeme wie z.B. Französisch oder Caro-Kann gesucht haben, in denen sich alles um Aktivität und Figurenspiel dreht, dann werden Sie vom englischen Großmeister nicht nur wertvolle Anregungen bekommen, sondern können mit ihm auch gleich in das konkrete Studium der Varianten einsteigen. "King zeigt den richtigen Weg auf, gehen muss man ihn natürlich selbst" schreibt Jürgen Jordan in der aktuellen Ausgabe der SchachZeitung. Daniel King: "Power Play 17 - Angreifen mit 1.e4" im Shop bestellen... Daniel Kings Power Play-Reihe im Überblick...Zur Rezension...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Daniel King: Power Play 17 - Angreifen mit 1.e4

Rezension von Jürgen Jordan (SchachZeitung)

Er hat es wieder getan! Mit seinem nun schon 17ten Silberling aus der erfolgreichen Power Play Serie bietet GM Daniel King ein Weißrepertoire gegen die vier gängigsten Verteidigungen von Schwarz an. Dabei setzt er auf Systeme, die leicht zu spielen sind und nicht unbedingt vor Theoriebergen so strotzen, aber dennoch aktives Angriffsspiel versprechen.


Daniel King:
Power Play 17
Angreifen mit 1.e4
...
Folgende Eröffnungen werden von ihm besprochen: Nach 1. e4 e5 2. Sf3 Sc6 empfiehlt er mit Lc4 die Italienische Partie. Hier soll Weiß sich dann mit den Bauernzügen c2-c3 und d2-d3 relativ bescheiden aufbauen und keine frühe Konfrontation im Zentrum mit schnellem d2-d4 suchen. Die Feinheiten dieser Zugfolge mit ihren strategischen Plänen erklärt der Autor dann in 6 Videoclips. Auf die Sizilianische Eröffnung soll der Anziehende mit dem sogenannten Grand-Prix-Angriff reagieren. Diese Spielweise, die durch 1. e4 c5 2. Sc3 und folgendem f2-f4 gekennzeichnet ist, kann auch relativ schnell erlernt und angewendet werden. Die typischen Angriffspläne sind leicht zu verstehen und werden vom Autor in 7 Clips besprochen. Gegen die französische Verteidigung will King in der Winawer- Variante nach 1. e4 e6 2. d4 d5 3. Sc3 Lb4 mit 4. exd5 vorgehen. Dies ist ein Abspiel der Abtausch-Variante und nicht ohne Gift. Auf die klassische Antwort 3… Sf6 hat King den Zug 4. Lg5 vorbereitet. Das Ganze wird in 6 Beiträgen vorgestellt. Letztendlich wendet sich der Autor noch der Caro-Kann Verteidigung zu. Hier schlägt er die Abtausch-Variante 1. e4 c6 2. d4 d5 3. exd5 cxd5 4. Ld3 vor. Das hat sogar schon Robert Fischer probiert; auch hier entwickelt sich das Spiel relativ leicht für Weiß, was in 5 Clips gezeigt wird.

  Wie immer bespricht der englische Großmeister die vorgeschlagenen Systeme sehr lebhaft und ausführlich. Die angeführten Varianten sind aufgrund der strategischen und taktischen Erklärungen sehr gut nachvollziehbar. Ein Vorteil der Eröffnungswahl des Autors liegt in der Vermeidung von ausufernden theoretischen Schlachten, wie das in der sizilianischen Verteidigung an der Tagesordnung ist, sodass der durchschnittliche Vereinsspieler gute Mittel an die Hand bekommt, sich durch das Wissen um die Angriffspläne und Figurenplatzierungen praktische Angriffschancen gegen den schwarzen Monarchen zu erarbeiten.

Andererseits stellen die vorgeschlagenen Eröffnungen nicht den ultimativen Test der schwarzen Eröffnungswahl dar. Aus theoretischer Sicht betrachtet sind die Varianten nicht unbedingt kritisch, da Weiß z.B. schon in der Eröffnung durch Bauerntausch im Zentrum etwas Druck aus der Stellung nimmt und das Ganze somit auch für Schwarz einfacher zu verteidigen ist. Das ist aber auch nicht unbedingt das Ziel. King gibt klar an, dass das Repertoire eher praktischer Natur ist und man flexibel bleiben muss und auch schon mal positionell agieren sollte, falls der Druckaufbau gegen den schwarzen König nicht den gewünschten Erfolg bringt.

Des Weiteren bleiben auf der DVD einige mögliche Abweichungen von Schwarz unberücksichtigt, doch sollte das nicht das Problem sein. Falls man sich für das eine oder andere System entscheidet, muss man sowieso selbst weitere Informationen dazu sammeln; King zeigt den richtigen Weg auf, gehen muss man ihn natürlich selbst! Dennoch stellt diese DVD dem normalen Vereinsspieler ein gutes Arsenal an Waffen zur Verfügung, um in Zukunft schnell und unkompliziert einen Angriff gegen die gegnerische Königsstellung zu bekommen. Empfehlenswert!

 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren