Vincent Keymer über 2700

von André Schulz
07.09.2022 – Vincent Keymer hat mit seinem Sieg in der 4. Runde der polnischen Ekstraliga erstmals die 2700-Elomarke übersprungen und ist damit in der Riege der Super-Großmeister angekommen. Auch Matthias Blübaum feierte einen schönen Sieg - gegen Indiens Nummer drei Harikrishna. | Foto: Schachfestival Biel

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2022

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training! ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Jetzt mit den neuen Datenbanken Mega 2022 und der Fernschachdatenbank Corr2022! Außerdem neu im Megapaket: 1 Gutschein für ein Profi-Powerbook Ihrer Wahl + 250 ChessBase-Dukaten!

Mehr...

Die Polnische Mannschaftsmeisterschaft, mit der Ekstraliga als höchster Klasse, ist wegen der deutschen Nationalspieler, die dort mitspielen, auch hierzulande von Interesse.

Vincent Keymer und Dmitrij Kollars spielen für den Gastgeber Bydgoszcz, Matthias Blübaum für Wielkopolski. In der ersten Liga, die parallel durchgeführt wird, ist auch noch Alexander Donchenko aktiv.

Das Interesse an den Ergebnissen ist in Deutschland noch größer, weil die deutsche Nummer Eins nach seinen starken Ergebnisse bei der Schacholympiade und beim German Masters kurz davor stand, die magische 2700-Marke zu überschreiten.  Vor der gestrigen 4. Runde lag Keymer mit 2699,4 in der Live-Eloliste knapp unter den 2700 Elo. Gesten gewann er seine dritte Partie im Turnier und überschritt die 2700. 

Beim 4,5-Sieg seiner Mannschaft steuerte Keymer, diesmal an Brett eins, gegen  den IM Michal Luch einen Sieg bei. Dieser brachte dem jungen deutschen Großmeister zwar nur 1,2 Punkte ein, aber das reichte, um die 2700-Marke zu überspringen.

 


In der Partie gegen Luch übte Vincent Keymer mit den weißen Steinen permanenten Druck aus, bis sein Gegner schließlich zusammenbrach.

 

 

 

Als Robert Hübner in den 1970er und frühen 1980er Jahren zur absoluten Weltspitze gehörte, zeitweise Dritter hinter Karpov und Kortschnoj, war das Niveau der Elozahlen noch deutlich niedriger, etwa 100 Punkte. Später haben noch zwei deutsche Nationalspieler die 2700-Marke überschritten. Das gelang Arkadij Naiditsch, der dann aber in den aserischen Schachverband wechselte. Und von den aktuellen Nationalspielern hatte Liviu-Dieter Nisipeanu einmal eine Elozahl über 2700. Allerdings spielte er zu jener Zeit noch für sein Geburtsland Rumänien.

Nun ist also Vincent Keymer bei 2700 angekommen. Mit seinen tagesaktuellen 2700,6 Elo ist Vincent Keymer jetzt die Nummer 42 in der Welt. Man darf vermuten, dass der 17-Jährige das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht hat. Die polnische Ekstraliga ist ja auch noch nicht zu Ende. Dort ist er nach vier Runden mit seinen 3,5 Punkten der beste Spieler im Feld, zusammen mit Paulius Pultinevicius und Monika Socko. Die frisch gebackene Europameisterin punktet für Katowice am Frauenbrett.

Auch Matthias Blübaum hatte Grund zur Freude. Er besiegte mit den weißen Steinen Pentala Harikrishna, ebenfalls ein "2700er". Die Partie war ein Start-Ziel-Sieg. Blübaum erreichte nach guter Eröffnungsvorbereitung ein Schwerfigurenendspiel, das klar vorteilhaft für ihn war. Mit sauberer Technik führte er es zum Sieg.

 

 

 

Gewinnen gegen das klassische Slawisch

Diese DVD bietet Weiß ein vollständiges Repertoire gegen die klassische Slawische Variante, einer beliebten Eröffnung, in der Schwarz eine ganze Reihe von Plänen zur Auswahl hat.

Mehr...

Spitzenreiter Katowice gewann auch seinen vierten Wettkampf, diesmal gegen Pegow, und führt in der Tabelle mit 6 Punkten. Plock ist Zweiter und Keymers und Kollars Bydgoszcz belegt jetzt zusammen mit Wroclaw den geteilten dritten Platz. Bydgoszcz spielt in Runde fünf gegen Wroclaw. Keymer trifft dort Harikrishna oder Grandelius.

 

Ergebnisse der 4. Runde

Board S.No. W. Total Home Result Guests B. Total S.No. Board
1 10 6.0 Minutor Energia Gwiazda Bydgoszcz 4,5 - 1,5 Biały Król Wisznia Mała 0.0 7 1
2 8 3.0 WIEŻA POMOT PĘGÓW 2,0 - 4,0 WASKO HETMAN GKS Katowice 8.0 6 2
3 9 5.0 KSz Dwie Wieże POSTDATA Kraków 3,5 - 2,5 Akademia Szachowa Gliwice 2.0 5 3
4 1 1.0 KSz "Miedź" Legnica 1,5 - 4,5 KSz Hetman Płock 7.0 4 4
5 2 2.0 Klub Szachowy "STILON" Gorzow Wlkp. 3,0 - 3,0 VOTUM SA POLONIA WROCŁAW 6.0 3 5

Stand nach vier Runden

Place Team name Local Match Points Total vs+ S.B. B.1
1 WASKO HETMAN GKS Katowice 2616 8.0 16.5 5;10;7;8; 28.00 3.0
2 KSz Hetman Płock 2584 7.0 17.0 7;8;1; 24.33 3.0
3 Minutor Energia Gwiazda Bydgoszcz 2604 6.0 15.5 1;2;7; 22.71 2.5
4 VOTUM SA POLONIA WROCŁAW 2582 6.0 14.0 9;1; 23.96 2.0
5 KSz Dwie Wieże POSTDATA Kraków 2537 5.0 13.0 2;5; 26.75 2.0
6 WIEŻA POMOT PĘGÓW 2554 3.0 11.0 5; 25.50 1.5
7 Akademia Szachowa Gliwice 2511 2.0 11.0 7; 16.96 1.5
8 Klub Szachowy "STILON" Gorzow Wlkp. 2557 2.0 9.0   18.17 2.5
9 KSz "Miedź" Legnica 2498 1.0 8.5   18.71 1.5
10 Biały Król Wisznia Mała 2382 0.0 4.5   11.25 0.5

 

Partien

 

Turnierseite...


André Schulz, seit 1991 bei ChessBase, ist seit 1997 der Redakteur der deutschsprachigen ChessBase Schachnachrichten-Seite.
Diskussion und Feedback Senden Sie Ihr Feedback an die Redakteure