Wettkampf München gegen Kapstadt

02.08.2013 – Das Internet macht es möglich. Kürzlich fand ein Wettkampf mit Schachkindern aus München und Kapstadt (Südafrika) statt. Organisiert hat dies die Münchner Schachakademie. Die Gegner in Kapstadt waren Schüler der Deutschen Schule Kapstadt. Ausgetragen wurde das Match über den Fritzserver. Am Ende stand es 7:1 für die Kinder aus Afrika. Mehr...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Presseinformation 

Schach-Pilotprojekt: Internet-Match zwischen Münchener Schachkindern und
Schülern der Deutschen Internationalen Schule in Kapstadt

(München, 29.07.2013) Premiere in den Räumen der Münchener Schachakademie: Am 26.07. fand im Rahmen der Regionalpartnerschaft Bayern und Western Cape ein Online-Schachturnier zwischen Kindern und Jugendlichen aus München und Schülern der Deutschen Internationalen Schule in Kapstadt statt.

Deutsch oder englisch? Schach ist international – das zeigte sich bereits bei der Begrüßungsrunde zwischen den jungen Schachspielern in München und in Kapstadt, bei der sich alle Teilnehmer per Skype ein gutes Spiel bzw. ein „good game“ wünschten. Dann herrschte für zwei Stunden Turnierruhe: An acht Brettern standen sich Münchener Schach-Kinder und –Jugendliche von der Schachakademie München und der Münchener Schachstiftung ihren Schachgegnern aus Kapstadt gegenüber.

Stefan Kindermann, Initiator des Turniers und Leiter der Münchener Schachakademie, freut sich mit den Münchener Teilnehmern über die gelungene Veranstaltung

GM Stefan Kindermann, der Initiator des Turniers und Leiter der Münchener Schachakademie, zeigte sich überrascht: „Ich bin beeindruckt von der Spielstärke und der Professionalität der südafrikanischen Kinder und Jugendlichen. Dieses Mal ist das Ergebnis eindeutig 1:7 zugunsten der Südafrikaner ausgefallen. Doch wie es sich bei einem Freundschaftsturnier gehört, sehen wir das Ergebnis als Ansporn und hoffen auf eine baldige Revanche.“

Der Wettkampf ist in vollem Gange!

Bildungsprojekt im Rahmen der Regionalpartnerschaft Bayern und Western Cape

Von offizieller deutscher bzw. bayerischer Seite war Dr. Peer Frieß als Vertreter der Bayerischen Staatskanzlei vor Ort: „Ich freue mich über diesen neuen Beitrag zur Vertiefung der Regionalpartnerschaft zwischen Bayern und der Südafrikanischen Provinz Western Cape. Schach bringt die Menschen zusammen, der Schachsport schafft Kontakte über Sprachen, Ländergrenzen und Kontinente hinweg. Das heutige online-Freundschaftsturnier zwischen Münchener Schach-Kindern und –Jugendlichen sowie Schülern der Internationalen Deutschen Schule ist der beste Beweis dafür!

Der hohe Stellenwert der Veranstaltung wurde durch den Besuch des Deutschen Generalkonsuls in Kapstadt, Roland Herrmann, unterstrichen. Natürlich freut es uns auch sehr, dass Dr. Ivan Meyer, der Provincial Minister of Cultural Affairs and Sport der Regierung von Western Cape, den Schachsport schätzt und unterstützt. "Ich sehe das heutige Online-Schachturnier als ein sehr nachahmenswertes Pilotprojekt im Rahmen der Regionalpartnerschaft mit Western Cape. Natürlich würde ich es begrüßen, wenn weitere Aktionen im Rahmen der Partnerschaft mit Western Cape entstehen könnten.“

Wir spielen eine Sprache

Obwohl die Südafrikanischen Schachfreunde dieses Mal deutlich überlegen war, gibt es auch auf Münchener Seite Grund zur Freude, wie Dijana Dengler, Vorsitzende der Münchener Schachstiftung, hervorhebt: „Dragan, der als Stiftungskind im Rahmen unserer Bildungsförderung am Match teilgenommen hat, hat sich super geschlagen und ein Remis für unsere Mannschaft herausgeholt! Ich freue mich nicht nur über seinen Erfolg, sondern auch darüber, wie viel Spaß ihm Schach macht und wie sehr er in seiner Entwicklung vom Schach profitiert.“

Dijana Dengler, Vorsitzende der Münchener Schachstiftung, mit einem Münchener Schachteilnehmer bei der Vorstellungsrunde

Voll bei der Sache – Stiftungs-Teilnehmer Dragan gelingt ein Remis

Dass es nicht bei dem einen Match bleiben wird, ist klar: In der Verabschiedungsrunde wurden Kontakt-Adressen ausgetauscht und man verabredete sich zu weiteren Partien!

Über die Münchener Schachakademie und die Münchener Schachstiftung

Die Münchener Schachakademie wurde 2005 von fünf Gesellschaftern, darunter Großmeister Stefan Kindermann, gegründet. Die Münchener Schachakademie bietet Schachtrainings für alle Altersstufen.

Die Münchener Schachstiftung wurde 2007 von Roman Krulich gegründet und ist als gemeinnützige Stiftung anerkannt. Sie engagiert sich im Bereich Bildungsförderung für Benachteiligte und bietet Schachtrainings für Kinder und Jugendliche in Brennpunktschulen, Behinderte aller Altersstufen sowie junge unbegleitete Flüchtlinge. Vorsitzende der Münchener Schachstiftung ist Fide-Meisterin Dijana Dengler.

Die Münchener Schachakademie und die Münchener Schachstiftung bedankt sich bei ihren Projektpartnern und Förderern: der Bayerischen Staatskanzlei, der Chessbase GmbH, andosto GmbH & Co. KG für den technischen Support, unserem Jugendtrainer Felix Brychcy sowie dem Stiftungsgründer Roman Krulich.

Information und Kontakt:
Münchener Schachakademie GmbH Zweibrückenstraße 8/Rgb. (A4) 80331 München
Telefon (0 89) 95 89 43 30 Telefax (0 89) 95 89 43 32
E-Mail info@mucschach.de Internet: www.mucschach.de

Münchener Schachstiftung
Zweibrückenstraße 8 Rückgebäude A4 80331 München
Telefon: +49 (0)89 37 91 17 97
E-Mail info@schachstiftung-muenchen.de Internet: http://www.schachstiftung-muenchen.de

Text: Presseinfo der Münchner Schachstiftung

Fotos © Münchener Schachstiftung.



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren