Wijk aan Zee, Runde 3: Vishy Anand punktet

von Johannes Fischer
15.01.2018 – Vishy Anand weiß, wie man in Wijk aan Zee gewinnt. Er hat das Turnier fünf Mal gewonnen und auch 2018 scheint er in guter Form zu sein. In Runde drei besiegte er Fabiano Caruana in einer eleganten Partie. Damit liegt er nach drei Runden mit 2,5/3 zusammen mit Anish Giri an der Spitze des Feldes. Für den zweiten Sieg des Tages sorgte Gawain Jones, der mit Weiß gegen Baskaran Adhiban gewann. Im Challengers kam Matthias Blübaum nach zwei Niederlagen zu seinem ersten Sieg. (Foto: Alina l'Ami)

ChessBase 14 Premiumpaket ChessBase 14 Premiumpaket

Machen Sie es wie der Weltmeister oder Ihr Schachfreund von nebenan. Starten Sie mit ChessBase 14 Ihre persönliche Erfolgsgeschichte und steigern Sie Ihre Freude am Schach!

Mehr...

Alle Fotos: Alina l'Ami

Tata Steel Turnier in Wijk aan Zee, Runde 3

Tata Steel Masters

Zum ersten Remis der dritten Runde kam es im Prestigeduell zwischen Magnus Carlsen und Wei Yi. Carlsen hatte Wei Yi in einem Katalanen in der Eröffnung mit einem selten gespielten Zug überrascht und stand danach immer leicht besser. Aber konkrete Vorteile hatte Weiß nie und nach 46 Zügen forcierte Carlsen Remis durch Zugwiederholung. "Keine leichte Partie", meinte Wei Yi abschließend.

Das zweite Remis der Runde spielten Peter Svidler und Anish Giri. In einem unorthodoxen Spanier verzichtete Svidler mehrfach darauf, die Partie zu verschärfen und  hatte nichts gegen die Punkteteilung im 21. Zug.

Wenig später folgte ein weiteres Remis. Shakhriyar Mamedyarov war mit Weiß gegen Maxim Matlakov zwar nominell Favorit, aber der Aserbaidschaner kam nicht richtig aus den Startlöchern. Nachdem Schwarz in einem Slaven problemlos Ausgleich erzielt hatte, zog Mamedyarov die Notbremse - er vereinfachte die Stellung und bot im 25. Zug Remis an. Matlakov nahm an.

Shakhriyar Mamedyarov

Wenig später endete auch die Partie zwischen Wesley So und Sergey Karjakin mit einem Remis. In einer unterhaltsamen und scharfen Variante der Ragosin-Verteidigung musste sich Karjakin eine Zeit lang präzise verteidigen, aber das machte er gewohnt souverän, bis die Stellung schließlich verflacht war und er alle Gefahren abgewandt hatte.

Wesley So

Hou Yifan war mit 0 aus 2 in das Turnier gestartet und musste in Runde drei mit Schwarz gegen Kramnik spielen. Aber die beiden Niederlagen schienen ihr weder Mut noch Selbstbewusstsein geraubt zu haben. Kurz nach Abschluss der Eröffnung opferte sie einen Bauern, für den sie positionelle Kompensation bekam, die allerdings nebulös schien. Doch dann fand Hou Yifan eine Möglichkeit, Gegenspiel zu bekommen und wenig später endete die Partie mit Remis durch Zugwiederholung.

Vladimir Kramnik und Hou Yifan vor Beginn der Partie

Den ersten Sieg der Runde erzielte Vishy Anand. Er spielte mit Weiß gegen Fabiano Caruana, der sich gegen Anands 1.e4 mit Russisch verteidigte. Russisch steht in dem Ruf, eine sehr solide Eröffnung zu sein, aber Caruana behandelte die Variante sehr energisch. Im 17. Zug opferte er zwei Figuren für einen Tum und schien Kompensation für diese materielle Investition zu haben. Aber im weiteren Verlauf der Partie koordinierte Anand seine Figuren ausgezeichnet: er parierte die schwarzen Drohungen, stellte selber Drohungen auf und krönte die Partie schließlich mit einem hübschen taktischen Trick.

 

Stellung nach 42.Td6! Weiß droht 43.Txh6# und nach 42...Kh7 hat Weiß die Wahl
zwischen 43.Sg5+ hxg5 44.Dh5# und 43.Dg6+ Kh8 44.Dxh6#.

Auch Carlsen war beeindruckt und gratulierte per Twitter:

My Career Vol. 1

Vishy Anand gilt als eines der größten Schachtalente aller Zeiten. Er ist der 15. Weltmeister der Schachgeschichte und war auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn auch im Schnell- und Blitzschach kaum zu besiegen. Auf dieser DVD spricht er über seine Laufbahn und präsentiert und analysiert die besten Partien seiner Schachkarriere bis zum Gewinn des Weltmeistertitels 2007 (in englischer Sprache).

Mehr...

My Career Vol. 2

Vishy Anand gilt als eines der größten Schachtalente aller Zeiten. Er ist der 15. Weltmeister der Schachgeschichte und war auf dem Höhepunkt seiner Laufbahn auch im Schnell- und Blitzschach kaum zu besiegen. Auf dieser DVD spricht er über seine Laufbahn und präsentiert und analysiert die besten Partien seiner Schachkarriere nach dem Gewinn der Schachweltmeisterschaft 2007.

Mehr...

Nominell sind Gawain Jones und Adhiban Baskaran die beiden Außenseiter im Feld. Um so mehr schienen beide in ihrer direkten Begegnung gewinnen zu wollen. Und so kam es schon bald nach der Eröffnungen zu taktischen Komplikationen, die allerdings günstig für Jones waren. Das führte schließlich zu einem Damenendspiel mit zwei Mehrbauern, das Jones ohne großere Probleme gewann.

Round 3 round-up show

Ergebnisse der 3. Runde

Br. Name Erg. Name
1 Magnus Carlsen ½ - ½ Wei Yi
2 Peter Svidler ½ - ½ Anish Giri
3 Gawain Jones 1 - 0 Baskaran Adhiban
4 Wesley So ½ - ½ Sergey Karjakin
5 Viyhy Anand 1 - 0 Fabiano Caruana
6 Shakhriyar Mamedyarov ½ - ½ Maxim Matlakov
7 Vladimir Kramnik ½ - ½ Hou Yifan

Partien der Runden 1 bis 3

 

Stand nach drei Runden

 

Livekommentar der 3. Runde mit GM Klaus Bischoff 

Tata Steel Challengers

Matthias Blübaum startete mit zwei Niederlagen ins Turnier, aber in Runde drei gelang ihm sein erster Sieg. Er spielte mit Schwarz gegen den jungen Holländer Jorden Van Foreest, der von Beginn kompromisslos auf Angriff spielte. Aber Blübaum wehrte die weißen Drohungen ab und erreichte schließlich ein gewonnenes Endspiel.

Ergebnisse der 3. Runde

Br. Titel Name Land ELO Erg. Titel Name Land ELO
1 GM Jorden Van Foreest
 
2609 0 - 1 GM Matthias Bluebaum
 
2643
2 GM Aryan Tari
 
2578 ½ - ½ GM Dmitry Gordievsky
 
2605
3 GM Dronavalli Harika
 
2528 ½ - ½ GM Erwin L'Ami
 
2611
4 GM Bassem Amin
 
2698 0 - 1 GM Santosh Gujrathi Vidit
 
2713
5 GM Anton Korobov
 
2652 1 - 0 GM Benjamin Bok
 
2611
6 WGM Olga Girya
 
2505 ½ - ½ GM Jeffery Xiong
 
2629
7 GM Michal Krasenkow
 
2651 ½ - ½ IM Lucas Van Foreest
 
2489

Partien der Runden 1 bis 3

 

Stand nach drei Runden

 

Zeitplan und ChessBase-Kommentatoren

Tag Runde Ort/ Zeit Englischer Kommentar Deutscher Kommentar
Sa. 13. Jan. Runde 1 Wijk aan Zee, 13.30 Yannick Pelletier Klaus Bischoff
So. 14. Jan. Runde 2 Wijk aan Zee, 13.30 Daniel King Klaus Bischoff
Mo. 15. Jan. Runde 3 Wijk aan Zee, 13.30 Simon Williams Klaus Bischoff
Di. 16. Jan. Runde 4 Wijk aan Zee, 13.30 Daniel King Klaus Bischoff
Mi. 17. Jan. Runde 5 Hilversum, 14.00 Simon Williams Klaus Bischoff
Do. 18. Jan Ruhetag      
Fr. 19. Jan. Runde 6 Wijk aan Zee, 13.30 Simon Williams Oliver Reeh
Sa. 20. Jan Runde 7 Wijk aan Zee, 13.30 Daniel King Klaus Bischoff
So. 21. Jan. Runde 8 Wijk aan Zee, 13.30 Yannick Pelletier Klaus Bischoff
Mo. 22. Jan. Ruhetag      
Di. 23. Jan Runde 9 Wijk aan Zee, 13.30 Lawrence Trent Klaus Bischoff
Mi. 24. Jan Runde 10 Groningen, 14.00 Yannick Pelletier Klaus Bischoff
Do. 25. Jan. Ruhetag      
Fr. 26. Jan. Runde 11 Wijk aan Zee, 13.30 Daniel King Oliver Reeh
Sa. 27. Jan Runde 12 Wijk aan Zee, 13.30 Lawrence Trent Klaus Bischoff
So. 28. Jan Runde 13 Wijk aan Zee, 13.30 Daniel King Klaus Bischoff

Turnierseite




Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren