WM: Prominente Unterstützung für Gelfand

24.05.2012 – Die gestrige 9. Partie brachte Anand ein knappes Remis ein. Mit einer Kombination hatte sich der Herausforderer Dame gegen Turm und Springer verschafft und besaß die Möglichkeit lange gefahrlos auf Gewinn zu spielen. Davon machte Gelfand auch lange Gebrauch. Vielleicht hat er zum Schluss noch eine bessere Chance verpasst, letztlich hielt der Weltmeister seine Festung aber sicher zusammen. Daniel King beleuchte im Video die bisher längste Partie. Ehrengast des 9. Spieltages war Natan Sharansky. Der israelische Politiker war einst Begründer der "Refusnik"-Bewegung unter den ausreisewilligen Juden in der UdSSR. Er wurde zu 16 Jahren Arbeitslager verurteilt und nach neun Jahren ausgetauscht. In der Haft spielte viel Schach mit Leidensgenossen und hielt auch als Politiker in Israel und Gründer der Einwandererpartei Kontakt zur Schachszene. In einem Simultan konnte er sogar einmal Kasparov besiegen. Turnierseite (mit Videostream) ...Material zur 9. Partie...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...



 

Fotos: Anastasiya Karlovich und Alexey Yushenkov
http://moscow2012.fide.com/



Boris Gelfand ist gut drauf



Daniel King zur 9.Partie

 

 

Malcolm Peins Kommentare:

 

 

Nathan Sharansky


Natan Sharansky



Natan Shharansky, eigentlich Anatoly Borissovich Sharansky, geb. am 20. Januar 1948 in Stalino, UdSSR, (heute Donezk, Ukraine), studierte am Moskauer Institut für Physik und Technologie und schloss mit einem Diplom für Angewandter Mathematik ab. Als Jude stellte er 1973 einen Antrag auf Ausreise, der abgelehnt wurde. Er arbeitete als Dolmetscher für den dissidenten Physiker Andrej Sacharow (gest. 1989, Vater der sowjetischen Wasserstoffbombe, Friedensnobelpreisträger), setzte sich in der UdSSR für Menschenrechte ein und gründete die "Refusnik"-Bewegung, eine Organisation zumeist jüdischer Bürger der UdSSR, die um Ausreise kämpften. Ein prominentes Mitglied war auch der starke Großmeister Boris Gulko. Sharansky wurde 1977 verhaftet, wegen Hochverrat und Spionage für die USA angeklagt und . Er wurde 16 Monate im Moskauer Lefortowo-Gefängnis festgehalten und im Juli 1978 zu 13 Jahren Zwangsarbeit verurteilt. Während der Haft spielte er Schach mit einem Mithäftling in der Nebenzelle, in dem man sich durch die Zellentür die Züge zurief. Neun Jahre seines Lebens verbrachte Sharansky dann im sibirischen "Besserungsarbeitslager" (Gulag) Perm 35.

Zwischen 1929 bis in die 1960er Jahre wurden geschätzte 20 Mio. Menschen in der Sowjetunion als Sklaven in sibirischen Arbeitslagern gehalten. Die genau Anzahl der Todesopfer ist unbekannt, muss aber immens gewesen sein. In Berlin gibt es noch bis zum 24 Juni eine Ausstellung zu diesem Thema: "Gulag. Spuren und Zeugnisse 1929-1956"

Artikel in der FAZ... Artikel im Focus... Gulag Memorial...


Nachdem die Weltöffentlichkeit auf die Behandlung der "Refusnik" in der UdSSR aufmerksam wurde, wurde Sharansky 1986 an der Glienicker Brücke in Berlin gegen eine sowjetischen Spion ausgetauscht. Sharansky wanderte nach Isarel aus und änderte seinen Vornamen in Natan.



In Israel war er als als Politiker aktiv und gründete 1995 die Einwandererpartie "Israel Ba-Aliya".


Sharansky spielt mit Nethanyahu. Shay Bushinsky schaut zu

Er war Mitglied der Knesset und später Minister (zwischen 1996 und 1999 Handels- und Industrieminister, bis 2000 Innenminister, 2003 bis 2005 war er Minister ohne Geschäftsbereich, im Kabinett aber zuständig für Jerusalem und soziale sowie Diaspora-Fragen). 2005 trat Sharansky aus Protest gegen den Rückzug Israels aus dem Gaza-Streifen als Minister zurück. 2006 wurde Sharansky als Mitglied der Likud-Fraktion erneut in die Knesset gewählt. Ende 2006 zog er sich aus der Politik zurück. Ende Juni 2009 wurde er einstimmig zum Leiter der Jewish Agency gewählt.

Als Politiker hatte Sharansky engen Kontakt zur Schachszene, die sich vor allem aus Einwanderern aus der UdSSR zusammensetzte. 1995 spielte er u.a. in einem Simultan gegen Garry Kasparov ... und gewann!

Kasparov - Sharansky



 

 


Sharansky kommentiert mit Smirin und Grischuk


Sharansky beim Simultan

 

Alle Partien:

 

 

Stand

    1 2 4 5 6 7 8 9 10 11 12    
Viswanathan Anand 2791 ½ ½ ½ ½ ½ 0 1 ½         4,5
Boris Gelfand 2727 ½ ½ ½ ½ ½ 1 0 ½         4,5



Dlugy und Vaisser spielen Blitz

Die Kunstgeschichtler Pyotr Kozorezenko und Inna Pulikova

 

Videos

Daniel King kommentiert die 8.Partie



Daniel King zeigt eine Zusammenfassung der 7.Partie

Daniel King zeigt eine Zusammenfassung der 6.Partie


Andrew Martin kommentiert die fünfte Partie: "Something different, but the song remains the same"



Das Match nach vier Partien - ein Rückblick von Daniel King

 

Klaus Bischoffs Zusammenfassung der 4. Partie




Daniel Kings Kommentar zur 4. Partie

 

Andrew Martins Kommentare zur 4.Partien

 

Analyse der kritischen Position aus Partie 3 (Daniel King)

Die dritte Partie in der Zusammenfassung:



Zusammenfassung von Klaus Bischoff

Daniel King zu den ersten beiden Partie, außerdem eine Partie des letzten WM-Kampfes.

Zweite Partie im Video

Erste Partie im Video

 



Ort und Zeit

Der Wettkampf findet in der Tretjakow-Galerie statt:



Tretyakov Gallery, Lavrushinsky Lane, 10
Nähe U-Bahn Station.
Tretyakovskaya”, “Novokuznetskaya” oder “Polyanka


Tretjakow-Galerie...

Zeitplan:

      Ortstzeit MESZ Kommentator
auf Schach.de engl.
Kommentator
auf Schach.de deutsch
Tag 1 10 Mai Eröffnung 19.00      
Tag 2 11 Mai Partie 1 15.00 13.00 D. King K. Bischoff
Tag 3 12 Mai Partie 2 15.00 13.00 L. Trent  
Tag 4 13 Mai Ruhetag        
Tag 5 14 Mai Partie 3 15.00 13.00 Y. Pelletier K. Bischoff
Tag 6 15 Mai Partie 4 15.00 13.00 D. King K. Bischoff
Tag 7 16 Mai Ruhetag        
Tag 8 17 Mai Partie 5 15.00 13.00 D. King K. Bischoff
Tag 9 18 Mai Partie 6 15.00 13.00 L. van Wely  
Tag 10 19 Mai Ruhetag        
Tag 11 20 Mai Partie 7 15.00 13.00 L. Trent K. Bischoff
Tag 12 21 Mai Partie 8 15.00 13.00 O. Reeh K. Bischoff
Tag 13 22 Mai Ruhetag        
Tag 14 23 Mai Partie 9 15.00 13.00 D. King K. Bischoff
Tag 15 24 Mai Partie 10 15.00 13.00 Y. Pelletier K. Bischoff
Tag 16 25 Mai Ruhetag        
Tag 17 26 Mai Partie 11 15.00 13.00 D. King K. Bischoff
Tag 18 27 Mai Ruhetag        
Tag 19 28 Mai Partie 12 15.00 13.00 S. Collins K. Bischoff
Tag 20 29 Mai Ruhetag        
Tag 21 30 Mai Stichkampf 12.00 13.00 noch offen noch offen

 

Modus und Bedenkzeit

12 Partien mit mit einer Bedenkzeit von 120 Minuten für 40 Züge, 60 Minuten für die nächsten 20 Züge, 15 Minuten für den Rest mit einer Zugabe von 30 Sekunden pro Zug ab Zug 61.

Bei Gleichstand nach zwölf Partien wird am 30. Mai (ab 10 Uhr) ein Stichkampf mit verkürzter Bedenkzeit gespielt: zunächst vier Partien mit 25 Minuten plus 10 Sekunden/Zug.

Bei Gleichstand nach den Schnellschachpartien folgt ein weiterer Stichkampf mit zwei Blitzpartien mit 5 Minuten plus 3 Sekunden/Zug Bedenkzeit. Bei weiterem Gleichstand werden bis zur Entscheidung maximal vier weitere Blitzrunden à zwei Partien gespielt. Steht der Wettkampf dann immer noch gleich, folgt eine Entscheidungspartie, in der Weiß 5 Minuten erhält und gewinnen muss, Schwarz mit einer Bedenkzeit von 4 Minuten ein Remis zum Gewinn des Wettkampfes genügt.

Preisfonds

Preisfonds: 2,55 Mio. US-Dollar

Der Sieger erhält 60% (1,530,000 USD), der Verlierer 40% 1,020,000 (USD)
 


 

Berichte zur WM:

Jahrmarkt der Eitelkeiten

Anand gewinnt 8.Partie in 17 Zügen

Die verflixte 7. Partie...

Gelfand gewinnt 7. Partie

Bei Halbzeit sechs Remis

Auch die fünfte Partie remis

Schach als Zuschauersport...

Vierte WM-Partie: Gelfand holt mit Weiß nichts heraus

Viel Spannung kein Sieger

Zweite Partie remis

Erste Partie remis

Anand und Gelfand als Maler in der Tretjakowka als Maler

Anand gegen Gelfand: Alle Daten

Interviews mit Boris Gelfand und Anands Delegationsleiter Hans-Walter Schmitt


Presseartikel:

Debakel für Herausforderer (FInancial Times)...

Die schnellste Niederlage der Schachgeschichte (FR)

Anand gleicht aus (Zeit)

Israeli gegen Inder (Israel heute)...

Ein munterer Schlagabtausch

Anand gleicht aus (Welt)

Anand schafft Ausgleich (Kurier)

Schach-WM: Gelfand gewinnt erste Partie (Zeit)

Erster Sieg (Kurier)

Gelfand geht in Führung (Süddeutsche)

6 x Remis= (Zeit)

Anand, Gelfand und Elefant (Zeit)

Zur Kommunion eine Reise zur Schach-WM (Zeit)

Indien aktuell...

Die Jüdische..

Sizilianisch verteidigt (sueddeutsche.de)

Wieder remis (Welt)

Wird Schwarz das neue Weiß (Zeit?)


Auch 4. Partie remis (Kurier)

Erneut Remis (SZ)

Anand verpasst... (Zeit)

Drittes Remis (Welt)

Das Brett sah aus wie die Moskauer Stadtautobahn (Zeit)

Gelfand schlägt sich gut (Zeit)

Indischer Weltmeister in der zweiten Partie nur mit Remis (Indien aktuell)

Erneut Remis zwischen Anand und Gelfand (Focus)...

Anand und Geldand starten mit Remis (Abendblatt)...

Angriffslust und präzise Verteidigung (Zeit)

Unentschieden zum Auftakt der WM (Zeit)...

Vorsichtiges Abtasten (ND)

Zum Herausforderer gereift (Tagesspiegel)...

Keine Tritte unter dem Tisch (ND)...

Schach: Gelfand fordert Anand um WM-Titel heraus (Kurier)

RP Online: Schach der Superhirne...

"Was zählt, ist auf dem Brett!" (Zeit)

Interview mit Boris Gelfand (Zeit)

Links:

Eric van Reems Blog "Mate in Moscow"...


 


Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren