Zürich - Zum Auftakt zwei Remis

23.02.2013 – Die erste Runde der Zurich Chess Challenge brachte zwei unterhaltsame Partien, aber keinen Sieg. Am fehlenden Kampfgeist lag das nicht. So wich Fabiano Caruana gegen Vishy Anand einer Zugwiederholung aus, nur um wenig später um das Remis kämpfen zu müssen. Und Vladimir Kramnik hatte gegen Boris Gelfand zwar leichtem Vorteil, kam dann aber nicht weiter. Doch die ersten Entscheidungen sind in Zürich schon gefallen: beim Blitzturnier am Abend zuvor. Tabelle, Partien, Bilder...

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...








Bilder von der Eröffnungsveranstaltung und vom Blitzturnier

Begonnen hatte das Turnier am Abend zuvor mit einer Eröffnungsfeier und einem doppelrundigen Blitzturnier. Im Blitzturnier dominierte die Jugend in der Gestalt von Caruana. Mit 5 aus 6 gewann die Nummer 13 der Welt souverän und ließ Kramnik einen ganzen Punkt hinter sich. Gar nicht zufrieden dürften Gelfand und Anand mit ihrem Ergebnis beim Blitzen sein: sie holten beide 1,5 aus 6 und teilten sich die Plätze 3 und 4.

Schlussstand des Blitzturniers


Partien des Blitzturniers


(Von links nach rechts) Boris Gelfand, Vishy Anand, Vladimir Kramnik und der junge Wilde Caruana, dieses Mal ohne Krawatte.


Christian Issler, der Präsident der Schachgesellschaft


Hauptsponsor Oleg Skvortsov


Freundschaftliche Rivalität: Weltmeister Vishy Anand und Ex-Weltmeister Vladimir Kramnik


Im Blitz die Besten: Vladimir Kramnik und Fabiano Caruana

Fotos: Turnierseite
 



Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren