Die Zeit: Der kleinste Schachklub

15.10.2020 – Die Hamburger Wochenzeitung "Die Zeit" feierte 2016 ihren 70sten Geburtstag. Noch länger - gefühlt - betreut Helmut Pfleger dort die Schachspalte. In der aktuellen Ausgabe stellt der Großmeister und Schach-Publizist den einst kleinsten Schachklub Deutschlands vor. Er existierte in Hamburg und hatte viele prominente Besucher.

ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021 ChessBase 16 - Megapaket Edition 2021

Dein Schlüssel zu frischen Ideen, präzisen Analysen und zielgenauem Training!
ChessBase ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...


Über viele Jahre nahm die SG Mittelweg an den Mannschaftswettkämpfen in der Hamburger Stadtliga teil. Spiritus Rector des Teams was der schachbegeisterte Hamburger Notar Matthias Bierman-Ratjen. Der Verein hatte in seiner Blütezeit nur 12 Mitglieder und eine Mannschaft, die ihre Heim-Wettkämpfe im Notariat von Biermann-Ratjen am Hamburger Mittelweg bestritt. Zu Biermann-Ratjens Gästen im Laufe der Jahre gehörten einige sehr prominente Schach-Groß-und Weltmeister. In der Anfangszeit der SG Mittelweg spielte dort auch noch Martin Beheim-Schwarzbach mit, unter anderem Autor des legendären "Knaurs Schachbuch" und enger Freund von Bierman-Ratjens Vater.

In seiner jüngsten Schachkolumne stellt Helmut Pflege den einst kleinsten Schachklub Deutschlands vor.

Mehr in der aktuellen Schachspalte in der Zeit...


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren