Gawain Jones gewinnt in Malmö

von Johannes Fischer
10.05.2019 – Die Schlussrunde des TePe Sigeman & Co Turniers in Malmö versprach Spannung. Der Tabellenführer Gawain Jones spielte gegen Pentala Harikrishna, mit einem halben Punkt Rückstand die Nummer zwei in der Tabelle. Aber Jones hatte keine Lust auf Spannung. Mit einem professionellen und ungefährdeten Remis nach 21 Zügen sicherte er sich den Turniersieg. Auch die anderen drei Partien der Schlussrunde endeten unentschieden. | Foto: Lennart Ootes (Archiv)

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2019 mit 7,4 Mio. Partien und über 70.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!

Mehr...

Englands Nummer 1

In einem Interview, das auf der Webseite des Turniers veröffentlicht wurde, verriet Jones vor dem Turnier, dass in seiner Freizeit gerne Rugby spielt und in Malmö gewinnen will – wie in jedem Turnier, an dem er teilnimmt.

Dieses Ziel erreichte der englische Großmeister, der mit einer Elo-Zahl von 2702 hinter Pentala Harikrishna als Nummer zwei der Setzliste ins Turnier gestartet war, mit solidem und robustem Spiel: er verlor keine einzige Partie, aber gewann drei. Vier Mal spielte er Remis.

Mit dem Sieg in Malmö kommt Jones in der Live-Elo Liste auf eine Zahl von 2709 Punkten und ist damit die Nummer 32 der Welt und die Nummer eins in England, eine Position, die Michael Adams jahrelang eingenommen hatte.

Nachwuchstalent Nihal Sarin

Eine Attraktion des Turniers war der 14-jährige indische Großmeister Nihal Sarin, der als eines der größten Talente der Welt gilt. Er startete mit einer Elo-Zahl von 2598 Punkten ins Turnier und blieb mit 3 aus 7 knapp unter der 50-Prozent-Marke. Allerdings erzielte er damit eine Elo-Performance von 2624, und dieses Ergebnis ist gut genug, um die Elo-Marke von 2600 zu überspringen. In einem Tweet zeigte sich Sarin nach dem Turnier dann auch zufrieden mit seiner Leistung:

Sarin verlor zwei seiner sieben Partien, vier endeten mit Remis, aber dafür gewann er gegen Parham Maghsoodloo, den Jugendweltmeister von 2018. Sarin entschied diese Partie mit einem hübschen taktischen Trick:

 

Ergebnisse der 7. und letzten Runde

 

Partien

 

Tabelle

 

Turnierseite...




Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren