Grand Prix Genf, Rd. 4: Keine Veränderungen an der Spitze

von Marco Baldauf
09.07.2017 – Der alleinige Spitzenreiter Teimour Radjabov begnügte sich heute mit einem schnellen Remis gegen Penteala Harikrishna und verwaltet damit seine Tabellenführung. Die Duelle der direkten Verfolger enden ohne Sieger. Etwas aufschließen kann allerdings Peter Svidler, der im Damengambit zu einem sehenswerten Sieg über Michael Adams kommt. Den ersten Sieg im Turnier landen zudem Salem Saleh und Ian Nepomniachtchi.

Power Play 23 - Abgelehntes Damengambit: Ein Repertoire für Schwarz Power Play 23 - Abgelehntes Damengambit: Ein Repertoire für Schwarz

Auf dieser DVD zeigt Großmeister Daniel King die Feinheiten und Ideen des Damengambits und präsentiert ein Repertoire für Schwarz. King illustriert das Repertoire anhand von zehn Beispielpartien.

Mehr...

Grand Prix Genf, Rd. 4

Ergebnisse der 4. Runde

Br. Nr.   Name Elo Pkt. Ergebnis Pkt.   Name Elo Nr.
1 12 GM Radjabov Teimour 2724 ½ - ½ 2 GM Harikrishna Pentala 2737 8
2 4 GM Grischuk Alexander 2761 2 ½ - ½ 2 GM Aronian Levon 2809 1
3 2 GM Mamedyarov Shakhriyar 2800 2 ½ - ½ 2 GM Eljanov Pavel 2739 7
4 5 GM Svidler Peter 2749 1 - 0 2 GM Adams Michael 2736 9
5 11 GM Gelfand Boris 2728 ½ - ½ GM Giri Anish 2775 3
6 10 GM Li Chao B 2735 ½ - ½ GM Jakovenko Dmitry 2703 14
7 6 GM Nepomniachtchi Ian 2742 1 1 - 0 1 GM Hou Yifan 2666 16
8 17 GM Riazantsev Alexander 2654 1 ½ - ½ 1 GM Inarkiev Ernesto 2707 13
9 18 GM Salem A.R. Saleh 2638 ½ 1 - 0 ½ GM Rapport Richard 2694 15

Teimour Radjabov startete mit zwei Siegen in den Genfer Grand Prix und leistete sich nach dem gestrigen Kurzremis heute mit Weiß eine weitere Verschnaufpause. Er behält damit die alleinige Tabellenführung, da seine sechs Verfolger allesamt keine Siege verzeichnen konnten. Blickt man auf die Ergebnisse der bisherigen Turniere der Grand Prix Serie zurück, so ist festzustellen, dass Radjabovs +2 in Sharjah zum geteilten ersten Platz reichte, in Moskau immerhin zum alleinigen zweiten Platz. Die Notwendigkeit, viel Risiko zu gehen um den Punktstand auf +3 oder gar +4 schrauben zu können, scheint also nicht gegeben zu sein.

Eines der Verfolgerduelle lautete Alexander Grischuk vs Levon Aronian. Beide brauchen wohl einen Turniersieg in Genf, sollten die Chancen auf einen der beiden Qualifikationsplätze für das Kandidatenturnier gewahrt bleiben. Grischuk versuchte Aronian im Spanier zu testen, der Armenier spielte allerdings sehr präzise, sodass Grischuk von einer perfekten Partie und einer folgerichtigen Punkteteilung sprach.

Analyse Grischuk-Aronian:

Zun den Verfolgern aufschließen konnte am heutigen Tage Peter Svidler. Svidler war mit drei Remisen ins Turnier gestartet und bringt sich mit dem Sieg über Michael Adams in Position um in den nächsten Runden vorne angreifen zu können. Nach bisher vier Weißpartien wird er allerdings ersteinmal mit zwei Schwarzpartien zu rechnen haben.

 

Interview Peter Svidler:

Ebenso bei 1.5/3 stand Anish Giri. Der Niederländer wird ein sehr gutes Ergebnis in Genf brauchen, sollte der Weg zum Kandidatenturnier weiter offen bleiben. Gegen Boris Gelfand kam er mit Schwarz ohne Probleme aus der Eröffnung und erzielte ein Remis nach nur 24 Zügen. Als Eröffnungstrainer hat Giri in Genf übrigens seinen Landsmann Erwin L'Ami dabei. Der Autor mehrerer Chessbase-DVDs hat seine aktive Laufbahn mehr oder weniger beendet und arbeitet nunmehr hauptberuflich für den Spitzenspieler Giri.

Interview Erwin L'Ami (Sekundant Giris):

The Dutch Stonewall - A fighting repertoire against 1.d4

In der Holländischen Stonewall-Variante kämpft Schwarz vom ersten Zug an um die Initiative. Gehen Sie mit GM Erwin l'Ami auf eine faszinierende Reise und lassen Sie sich von ihm die Tiefe und den Reiz dieser attraktiven Eröffnung demonstrieren!

Mehr...

Seinen schlechten Start ins Turnier machte heute Ian Nepomniachtchi wett. Gegen Hou Yifan wählt er das ambitionierte Anti-Berlin-System mit 4.d3 und so kam es früh zu einer zweischneidigen Stellung, in welcher er seine Gegnerin nach und nach unter Druck setzen konnte. In Zeitnot konnte Hou Yifan dem wie immer sehr schnell spielenden Nepomniachtchi nicht mehr standhalten. Die Chinesin steht nun mit nur 1.0/4 auf dem vorletzten Rang der Tabelle.

Tabelle nach 4 Runden:

Rg. Snr   Name Land Elo Pkt.
1 12 GM Radjabov Teimour AZE 2724 3,0
2 1 GM Aronian Levon ARM 2809 2,5
  2 GM Mamedyarov Shakhriyar AZE 2800 2,5
  4 GM Grischuk Alexander RUS 2761 2,5
  5 GM Svidler Peter RUS 2749 2,5
  7 GM Eljanov Pavel UKR 2739 2,5
  8 GM Harikrishna Pentala IND 2737 2,5
8 3 GM Giri Anish NED 2775 2,0
  6 GM Nepomniachtchi Ian RUS 2742 2,0
  9 GM Adams Michael ENG 2736 2,0
  10 GM Li Chao B CHN 2735 2,0
  11 GM Gelfand Boris ISR 2728 2,0
  14 GM Jakovenko Dmitry RUS 2703 2,0
14 13 GM Inarkiev Ernesto RUS 2707 1,5
  17 GM Riazantsev Alexander RUS 2654 1,5
  18 GM Salem A.R. Saleh UAE 2638 1,5
17 16 GM Hou Yifan CHN 2666 1,0
18 15 GM Rapport Richard HUN 2694 0,5

Die Spitzenpaarungen der morgigen fünften Runde lauten Mamedyarov-Radjabov, Aronian-Svidler und Eljanov-Grischuk.

Partien Runde 4:

 

Turnierseite



Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren