Isle of Man, Rd. 7: Furioser Caruana

von Marco Baldauf
29.09.2017 – Vier Weißpartien, vier Siege - so die beeindruckende Bilanz Fabiano Caruanas beim Isle of Man Open 2017. Gegen die Archangelsk Variante im Spanier zeigt der US-Amerikaner eine starke Neuerung und liefert ein taktisches Feuerwerk ab. Caruana steht mit 5.5/7 auf dem zweiten Tabellenplatz und darf sich morgen wieder auf die weißen Steine freuen. Sein Gegner ist allerdings dafür bekannt, selten vom Brett gefegt zu werden: es ist Magnus Carlsen | Foto: Alina L'Ami

Arkhangelsk Arkhangelsk

Die Spanische Archangelsk-Variante - eine aktive Möglichkeit für Schwarz, von Adrian Michailchishin

Mehr...

 Caruanas Vorbereitung sorgt für makellose Weißbilanz

Fabiano Caruana ist in großartiger Spätsommerform. Nach seinem relativ frühen Ausscheiden beim World Cup - er scheiterte in Runde 3 an Evgeny Najer- spielt er auf der Isle of Man 2017 in großem Stile auf. Der Erfolg über Vladimir Kramnik in der Auftaktrunde scheint Caruana zu beflügeln: In Runde 5 zeigte er dem jungen Jeffrey Xiong deutlich auf, dass der 16-jährige noch ein großes Stück von der Weltspitze entfernt ist, heute fegte er Gawain Jones aus der Eröffnung heraus vom Brett. Besonders beeindruckend ist dabei Caruanas Bilanz mit den weißen Steinen: 4.0/4 stellen ein makelloses Ergebnis dar.

 

Fabiano Caruana kann nach vorne blicken: Morgen kommt es zum Gipfeltreffen mit Magnus Carlsen | Foto: Alina L'Ami

Sein Landsmann Hikaru Nakamura kam heute mit ebenso kraftvollem Spiel zu einem Sieg. Aus deutscher Sicht ein Ärgernis, denn schließlich war sein Gegner Dennis Wagner das heißeste deutsche Eisen im Feuer. Wagner steht nun mit 4.0/7 allerdings nach wie vor gut im Turnier.

 

Wagner hatte sich zu einer riskanten Verschärfung der Stellung mit f4 hinreißen lassen und hoffte nun mittels Tausch der schwarzfeldrigen Läufer die Zentrumskontrolle zu bewahren. Kommt Weiß zum Vorstoß e5, kann der Läufer auf g2 schnell zu einem Monster werden. Nakamuras 22...Sd5 macht diesen kühnen Träumen jedoch einen Strich durch die Rechnung. 23.exd5 scheitert am Abzugsschach 23...Lxf4, auf 23.Lxe3 folgt ...Sxe3 wonach die weiße Stellung einen recht luftigen Eindruck macht. Wagner entschied sich mittels 23.Sd6 die Doppeldrohung Sc4 und Sxe8 aufzustellen, doch Nakamura opferte mit 23...Lxf4 die Qualität. Kompensation gab es in Form schwarzfeldriger Kompensation.

 

Positionelle Qualitätsopfer waren das Markenzeichen des neunten Schachweltmeisters Tigran Petrosian. Gelingt diese Strategie wie in obiger Partie, hat es einen hohen ästhetischen Wert.

The Art of the Positional Exchange Sacrifice

Positionelle Qualitätsopfer gehören zu den wichtigsten und faszinierendsten strategischen Waffen im Schach. Auf dieser DVD erläutert Sergey Tiviakov, warum das positionelle Qualitätsopfer eine so starke Waffe ist und wie man es einsetzt.

Mehr...

Während die gefährlichsten Verfolger fleißig Punkte sammeln, musste sich Tabellenführer Magnus Carlsen heute mit einem Remis begnügen. Gegen Vidit Gujrathi - hinter Vishy Anand und Pentala Harikrishna die Nr. 3 in Indien - konnte der Weltmeister zu keinem Zeitpunkt Vorteile erspielen und die Punkteteilung war das folgerichtige Ergebnis. Ein toller Achtungserfolg für Vidit der damit auf dem zweiten Tabellenplatz bleibt.

Vidit Gujrathi ist aktuell der erfolgreichste indische Teilnehmer | Foto: Amruta Mokal

Das Aushängeschild des indischen Schachs ist natürlich der erste Großmeister des Landes und Ex-Weltmeister Vishy Anand. Nach seinem Sieg in der 6. Runde kommt er heute mit Schwarz zu einem problemlosen Remis, aber auch nicht mehr. Mit 5.0/7 liegt er damit weiterhin einen ganzen Zähler hinter Magnus Carlsen.

Vishy Anand | Foto: Alina L'Ami

Ein bisher sehr starkes Turnier kann Emil Sutovsky verzeichnen. Der Präsident der Vereinigung professioneller Schachspieler ACP liegt mit 5.5/7 auf dem geteilten zweiten Rang. Gegen Anna Zatonskih gewann Sutovksy heute in einer sehenswerten Kurzpartie.

 

Emil Sutovsky | Foto: Alina L'Ami

Auf gutem Weg befindet sich auch Hou Yifan. In den ersten vier Runden hatte sie gegen weibliche Gegnerschaft nur 2.5/4 geholt und sich daraufhin aus Frust über das Lospech einen Ruhetag gegönnt. Seitdem läuft es deutlich besser. Zwei Siegen gegen Männer folgten, nun steht sie bei 5.0/7. Da keine andere Frau im Feld so viele Punkte hat, kann mit der Auslosung morgen nicht viel schief gehen.

Stand nach der 7. Runde

 

...

160 Spielerinnen und Spieler

Spitzenpaarungen der 8. Runde

Br. Nr.   Name Elo Pkt. Ergebnis Pkt.   Name Elo Nr.
1 3 GM Caruana Fabiano 2799   6 GM Carlsen Magnus 2827 1
2 5 GM Nakamura Hikaru 2781   GM Sutovsky Emil 2683 16
3 12 GM Vidit Santosh Gujrathi 2702   GM Eljanov Pavel 2734 8
4 26 GM Fressinet Laurent 2657 5   5 GM Anand Viswanathan 2794 4
5 28 GM Grandelius Nils 2653 5   5 GM Adams Michael 2738 6
6 34 GM L'ami Erwin 2611 5   5 GM Kasimdzhanov Rustam 2676 18
7 35 GM Sokolov Ivan 2603 5   5 GM Rapport Richard 2675 19
8 37 GM Bindrich Falko 2598 5   5 GM Movsesian Sergei 2671 20
9 22 GM Hou Yifan 2670 5   5 GM Bogner Sebastian 2599 36
10 25 GM Akobian Varuzhan 2662 5   5 GM Lenderman Aleksandr 2565 46
11 55 GM Swapnil S. Dhopade 2532 5   GM Short Nigel D 2698 14
12 2 GM Kramnik Vladimir 2803   GM Sethuraman S.P. 2617 33

Partien der Runden 1 bis 7

 

Links



Marco Baldauf, Jahrgang 1990 spielt seit seinem sechsten Lebensjahr Schach. 2000 und 2002 wurde er Deutscher Jugendmeister, seit 2014 ist er Internationaler Meister und spielt für die SF Berlin in der Bundesliga.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren