World Cup 2017 Runde 2: 7 Siege, 25 Remis

von Johannes Fischer
06.09.2017 – Die meisten der 64 Spieler, die sich für Runde 2 des World Cups in Tbilisi qualifiziert haben, scheuten in der ersten Partie der zweiten Runde allzu große Risiken. So endeten nur 7 der 32 Partien mit einer Entscheidung, 25 wurden remis. Der schnellste Sieg der Runde gelang Magnus Carlsen mit Schwarz gegen Alexey Dreev. Matthias Blübaum kam mit Schwarz gegen Wesley So zu einem Remis. | Fotos: Anastasia Karlovich

Sieben Spieler gewannen zum Auftakt der zweiten Runde: Maxime Vachier-Lagrave (gegen Boris Grachev), Vladimir Kramnik (gegen Anton Demchenko), Anton Kovalyov (gegen Vishy Anand), Vladimir Fedoseev (gegen Ernesto Inarkiev), David Navara (gegen Ivan Cheparinov), Vidit Gujrathi (gegen Le Quang Liem) und Magnus Carlsen (gegen Alexey Dreev).

Von diesen sieben Spielern hatten Vidit Gujrathi und Anton Kovalyov eine niedrigere Elo-Zahl als ihre Gegner. Kovalyov profitierte gegen Anand davon, dass der Ex-Weltmeister mit Weiß zu viel wollte und ein zweischneidiges, sehr riskantes Figurenopfer brachte, für das er im Laufe der Partie nicht genügend Kompensation bekam.

Vishy Anand (rechts, mit Weiß) gegen Anton Kovalyov

Der junge Inder Vidit Gujrathi überspielte Le Quang Liem im damenlosen Mittelspiel mit Schwarz. Weltmeister Magnus Carlsen gelang mit Schwarz ein souveräner Sieg gegen Alexey Dreev:

 

Ergebnisse der 2. Runde

Br. Titel Name Land ELO Erg. Titel Name Land ELO
1 GM Maxime Vachier Lagrave
 
2789 1 - 0 GM Boris Grachev
 
2654
2 GM Vladimir Kramnik
 
2803 1 - 0 GM Anton Demchenko
 
2645
3 GM Shakhriyar Mamedyarov
 
2797 ½ - ½ GM Yuriy Kuzubov
 
2652
4 GM Viswanathan Anand
 
2783 0 - 1 GM Anton Kovalyov
 
2641
5 GM Wesley So
 
2810 ½ - ½ GM Matthias Bluebaum
 
2646
6 GM Sergey Karjakin
 
2773 ½ - ½ GM Daniil Dubov
 
2666
7 GM Peter Svidler
 
2751 ½ - ½ GM Viktor Erdos
 
2628
8 GM Yangyi Yu
 
2744 ½ - ½ GM Baadur Jobava
 
2687
9 GM Yi Wei
 
2753 ½ - ½ GM Richard Rapport
 
2675
10 GM Pentala Harikrishna
 
2743 ½ - ½ GM SP Sethuraman
 
2618
11 GM Quang Liem Le
 
2739 0 - 1 GM Santosh Gujrathi Vidit
 
2693
12 GM Vladimir Fedoseev
 
2731 1 - 0 GM Ernesto Inarkiev
 
2702
13 GM Etienne Bacrot
 
2715 ½ - ½ GM Xiangzhi Bu
 
2710
14 GM Maxim Matlakov
 
2728 ½ - ½ GM Dmitry Andreikin
 
2706
15 GM Nikita Vitiugov
 
2724 ½ - ½ GM Evgeniy Najer
 
2707
16 GM David Navara
 
2737 1 - 0 GM Ivan Cheparinov
 
2696
17 GM Evgeny Tomashevsky
 
2710 ½ - ½ GM Francisco Vallejo Pons
 
2717
18 GM Hao Wang
 
2702 ½ - ½ GM Boris Gelfand
 
2729
19 GM Jan Krzysztof Duda
 
2707 ½ - ½ GM Vassily Ivanchuk
 
2728
20 GM Maxim Rodshtein
 
2695 ½ - ½ GM Michael Adams
 
2738
21 GM Vladislav Artemiev
 
2692 ½ - ½ GM Teimour Radjabov
 
2742
22 GM Alexander Onischuk
 
2682 ½ - ½ GM Radoslaw Wojtaszek
 
2745
23 GM Baskaran Adhiban
 
2677 ½ - ½ GM Ian Nepomniachtchi
 
2751
24 GM Yifan Hou
 
2652 ½ - ½ GM Levon Aronian
 
2799
25 GM Martyn Kravtsiv
 
2665 ½ - ½ GM Liren Ding
 
2777
26 GM Alexander Motylev
 
2675 ½ - ½ GM Anish Giri
 
2772
27 GM Lazaro Bruzon Batista
 
2643 ½ - ½ GM Hikaru Nakamura
 
2792
28 GM Jorge Cori
 
2684 ½ - ½ GM Alexander Grischuk
 
2783
29 GM Alexey Dreev
 
2648 0 - 1 GM Magnus Carlsen
 
2822
30 GM Luka Lenic
 
2646 ½ - ½ GM Fabiano Caruana
 
2807
31 GM Samuel Sevian
 
2620 ½ - ½ GM Chao B Li
 
2744
32 GM Aryan Tari
 
2591 ½ - ½ GM Aleksandr Lenderman
 
2565

Partien der Runde 2

 

Zusammenfassung von IM Steve Berger

Hou Yifan kam mit Weiß zu einem schnellen und mühelosen Remis gegen Levon Aronian

Maxime Vachier-Lagrave kam zu einem ungefährdeten Sieg gegen Boris Grachev

Matthias Blübaum (links, mit Schwarz), zu Beginn seiner Partie gegen Wesley So

Matthias Blübaum, der einzige noch verbliebene deutsche Spieler im Turnier, kam gegen Wesley So zu einem ungefährdeten Remis. Blübaum zeigte sich sehr gut vorbereitet und stark in der Defensive. In einem Franzosen neutralisierte er den weißen Anzugsvorteil und hielt dann ein nominell etwas schlechteres Endspiel ohne große Mühe Remis.

Interviews

Magnus Carlsen kommentiert seinen Sieg gegen Alexey Dreev

"Hätte Sc5 funktioniert, wäre das die Partie des Jahres gewesen!", meinte Anton Kovalyov nach seinem Sieg gegen Anand

David Navara gewann gegen Ivan Cheparinov, aber steckt sich keine allzu ehrgeizigen Ziele.

"Ich habe nur fünf Stunden geschlafen, fühlte mich aber sehr frisch." Baadur Jobava kam nach seinem Marathon gegen Ivan Salgado im Tiebreak der Runde 1 zu einem leichten Remis gegen Yu Yangyi.

Ian Nepomniachtchi stolperte gegen Adhiban Baskaran in eine Eröffnungsfalle, aber konnte sich am Ende ins Remis retten.

Vidit Gujrathi kommentiert seinen Sieg gegen Le Quang Liem

"Boris Grachev ist ein sehr starker Blitzspieler und ich nehme diesen Wettkampf sehr ernst," meinte Maxime Vachier-Lagrave nach seinem Sieg gegen Boris Grachev,

Links


Johannes Fischer, Jahrgang 1963, ist FIDE-Meister und hat in Frankfurt am Main Literaturwissenschaft studiert. Er lebt und arbeitet in Nürnberg als Übersetzer, Redakteur und Autor. Er schreibt regelmäßig für KARL und veröffentlicht auf seinem eigenen Blog Schöner Schein "Notizen über Film, Literatur und Schach".
Nachricht an die Redaktion Bitte nutzen Sie dieses Feld für Kontakt mit der Redaktion



Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren