Kandidatenturnier, Runde 2: Grischuk gewinnt gegen So

von Klaus Besenthal
11.03.2018 – Beim Kandidatenturnier in Berlin wurde heute die 2. Runde gespielt. Als einziger der acht Spieler konnte Alexander Grischuk (Foto: André Schulz) seine Partie gewinnen und zeigte sich damit bestens erholt von seiner gestrigen Niederlage gegen Vladimir Kramnik. Für den unterlegenen Wesley So hingegen war es am zweiten Turniertag bereits die zweite Niederlage. Der Amerikaner bräuchte nun schon eine furiose Siegesserie, wenn er dies noch wieder ausgleichen wollte. Unentschieden gab es jeweils zwischen Mamedyarov und Aronian, Kramnik und Karjakin sowie Ding Liren und Caruana.

ChessBase 14 Download ChessBase 14 Download

ChessBase 14 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen. Das gilt für den Weltmeister ebenso wie für den Vereinsspieler oder den Schachfreund von nebenan.

Mehr...

Zusammenfassung mit IM Steve Berger

 

 

Fotos: André Schulz

Stand nach zwei Runden

Rg. Titel Name Land ELO 1 2 3 4 5 6 7 8 Pkt. Perf. Wtg.
1 GM Shakhriyar Mamedyarov
 
2814       ½     1   1.5 / 2 2970 0.00
2 GM Vladimir Kramnik
 
2800           1 ½   1.5 / 2 2955 0.00
3 GM Fabiano Caruana
 
2784         ½     1 1.5 / 2 2974 0.00
4 GM Levon Aronian
 
2797 ½       ½       1.0 / 2 2792 0.00
5 GM Liren Ding
 
2769     ½ ½         1.0 / 2 2790 0.00
6 GM Alexander Grischuk
 
2767   0           1 1.0 / 2 2799 0.00
7 GM Sergey Karjakin
 
2763 0 ½             0.5 / 2 2617  
8 GM Wesley So
 
2799     0     0     0.0 / 2 1976  

Mamedyarov - Aronian 0,5:0,5

Die beiden Spieler produzierten ein Kurzremis, das mit einem ewigen Gardez endete. Interessant war es dennoch: Mamedyarov konnte zwar mit seinen Schwerfiguren in Aronians Stellung eindringen, doch der Armenier hatte eine überzeugende Verteidigungsstrategie dagegen parat. Punktemäßig sind beide nach dem heutigen Tag im Soll: Mamedyarov hervorragend mit 1,5/2; Aronian ordentlich mit 1,0/2.

 

Shakriyar Mamedyarov: Sein neuer Zug in der Eröffnung konnte nicht hundertprozentig überzeugen

Kramnik - Karjakin 0,5:0,5

Vladimir Kramnik hätte gerne heute noch einmal gewonnen, das war seiner Spielführung anzumerken. Doch dafür reichte es einfach nicht. Sergey Karjakin war zu langwieriger passiver Verteidigung verdammt, doch was für jeden Amateurspieler einen ziemlichen Alptraum bedeutet hätte, das erledigte Karjakin mit bewundernswerter Ruhe und Präzision. Beispielhaft, wenn man etwas über Verteidigungskünste lernen will:

 

Vladimir Kramnik ist offenbar gut vorbereitet nach Berlin gekommen

Ding Liren - Caruana 0,5:0,5

Fabiano Caruana wählte als Schwarzer eine scharfe Variante, zu der ein frühes Qualitätsopfer auf Position gehört. Hundertprozentig überzeugend war das nicht, doch Caruana kam gut zurecht und erzielte einen halben Punkt.

 

Fabiano Caruana hat mit 1,5/2 einen starken Start ins Turnier hingelegt

Grischuk - So 1:0

Auch heute spielte Wesley So nicht gut - nach zwei Niederlagen zum Start des Kandidatenturniers haben sich seine Chancen, der nächste Herausforderer von Magnus Carlsen zu werden, bereits drastisch reduziert. Ganz anders sieht es für Alexander Grischuk aus, der sich nach der Niederlage gestern gegen Kramnik bestens erholt zeigte und nun mit 1,0/2 einen ausgeglichenen Score aufzuweisen hat.

 

Alexander Grischuk gewann nach starker, konzentrierter Leistung gegen Wesley So, dem der Start ins Turnier komplett misslungen ist

Links

Turnierseite...

Kämpferischer Auftakt des Kandidatenturniers

Die Kandidatenturniere 1950, 1953 und 1956

Die Kandidatenturniere 1959 und 1962

Die Kandidatenturniere 2013, 2014 und 2016

Agon...

Spielplan bei der FIDE...

Kühlhaus...



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.
Discussion and Feedback Join the public discussion or submit your feedback to the editors


Diskutieren

Regeln für Leserkommentare

 
 

Noch kein Benutzer? Registrieren

acepoint acepoint 12.03.2018 11:34
Auch nach zwei Runden ist AGON bzw. worldchess.com nicht in der Lage, eine dem technischen Stand von 2018 entsprechende Webseite- was rede ich, noch nicht einmal vom Stand 1998 - anzubieten. Drei Jahre hintereinander ruinieren diese korrupten Macher von FIDE und worldchess.com regelmäßig jedes Event, welches sie organisieren sollen. Kann man da wirklich nichts machen, keinen Druck ausüben?

Der Höhepunkt ist echt der aktuelle Hinweis auf der offiziellen Webseite:

»While we work on resolving the issue with the moves broadcast, please follow the games live at chessbase.com, chessbomb.com, chess.com, lichess.org or your favorite app.«
1