Magnus Carlsen gewinnt "Croatia Grand Chess Tour"

von Klaus Besenthal
07.07.2019 – In der letzten Runde des GCT-Turniers in Zagreb hat Magnus Carlsen heute einen schnellen Sieg gegen Maxime Vachier-Lagraves Grünfeldinder erzielt. Mit der Wahl einer zweifelhaften Strategie hatte der Franzose an diesem Ausgang der Partie tatkräftig mitgewirkt. Weil Carlsen vor der Runde an der Tabellenspitze bereits einen halben Punkt Vorsprung gehabt hatte, war das Turnier damit frühzeitig zu Gunsten des Weltmeisters entschieden. Platz 2 ging an Wesley So, der gegen Levon Aronian mit Schwarz zu einem Remis kam. | Foto: Justin Kellar / Grand Chess Tour

ChessBase 15 - Megapaket ChessBase 15 - Megapaket

Kombinieren Sie richtig! ChessBase 15 Programm + neue Mega Database 2020 mit 8 Mio. Partien und über 80.000 Meisteranalysen. Dazu ChessBase Magazin (DVD + Heft) und CB Premium Mitgliedschaft für ein Jahr!
ChessBase 15 ist die persönliche Schach-Datenbank, die weltweit zum Standard geworden ist. Und zwar für alle, die Spaß am Schach haben und auch in Zukunft erfolgreich mitspielen wollen.

Mehr...

"2019 Croatia Grand Chess Tour" - Runde 11

Carlsen 1-0 Vachier-Lagrave

Maxime Vachier-Lagrave gilt als großer Kenner der Grünfeldverteidigung - heute jedoch stand er damit bereits nach 20 Zügen vor großen Problemen:  

 

Das war heute nicht berauschend: Maxime Vachier-Lagrave verlor sang- und klanglos mit seiner Lieblingseröffnung | Foto: Justin Kellar / Grand Chess Tour

Karjakin ½-½ Caruana

Karjakin stand lange Zeit besser, und es gelang ihm letztlich auch, sein "Benonizentrum" in einen Freibauern auf e7 zu verwandeln. Zum Gewinn reichte das nicht:

 

Nepomniachtchi 0-1 Giri

"Nepo" startete früh in der Partie eine groß angelegte taktische Operation, aber die ging komplett nach hinten los.

 

Zum Abschluss ein schöner Sieg: Anish Giri | Foto: Justin Kellar / Grand Chess Tour

Mamedyarov ½-½ Ding Liren

Mamedyarov hatte eigentlich eine klare Gewinnstellung erreicht, doch ebenso schnell entglitt ihm diese wieder:

 

Nakamura ½-½ Anand

Die Partie blieb stets innerhalb der Remisbreite, während die Spieler über gut 40 Züge hinweg das gesamte Material abtauschten:

 

Hikaru Nakamura landete sieglos auf dem ungewohnten letzten Platz | Foto: Justin Kellar / Grand Chess Tour

Aronian ½-½ So

Vielleicht hätte sich Wesley So noch länger an den Mehrbauern klammern können, über den er temporär verfügen konnte, aber mit Blick auf den Endstand war es egal: Mit einem Sieg wäre der Amerikaner Zweiter gewesen - mit dem letztendlichen Remis war er es auch.

 

Ergebnisse der 11. Runde

 

Endstand nach 11 Runden

 

Partien

 

Live-Kommentar der 11. Runde

Yasser Seirawan, Jovanka Houska und Alejandro Ramirez kommentieren live

Links



Klaus Besenthal ist ausgebildeter Informatiker und ein begeisterter Hamburger Schachspieler. Die Schachszene verfolgt er schon seit 1972 und nimmt fast ebenso lange regelmäßig selber an Schachturnieren teil.